Zwetschgenstrudel

Dieses Rezept Zwetschgenstrudel, ergibt 2 große oder 4 kürzere Rollen Strudel. Wenn diese als Süßspeise serviert werden, ist die Menge für mindestens 6 erwachsene Personen ausreichend.

Zutaten: für 4 - 6 Personen

1 Grundrezept Strudelteig
oder Strudelteig gekauft
aus dem Kühlregal
Für die Füllung:
750 g frische Zwetschgen
50 g Semmelbrösel
50 g gemahlene Haselnüsse
75 g Zucker
1 TL Zimtpulver
Außerdem:
50 g geschmolzene Butter
1 Eidotter
Puderzucker zum Bestäuben

Bild von Zwetschgenstrudel

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Für die Zubereitung wird zuerst der Strudelteig nach
Grundrezept Strudelteig vorbereitet.
Oder bei Zeitmangel, ergibt ein gekaufter Strudelteig, welchen es in jedem gut sortiertem Kühlregal im Supermarkt gibt, auch ein ganz gutes Backergebnis.
Frische, gewaschene Zwetschgen gut abtropfen lassen.
Mit einem Messer die Obststeine entfernen, anschließend jede Zwetschge in 3 – 4 Spalten schneiden.
Semmelbrösel mit gemahlenen Haselnüssen, Zucker, und Zimtpulver vermischen.
Butter in einer Tasse schmelzen.
Eine kochfeste Tischdecke oder ein großes Baumwolltuch auf den Küchen- oder Esstisch legen, dünn mit Mehl bestäuben.
Die Hälfte vom Strudelteig darauf etwas ausrollen, anschließend vorsichtig mit den Händen zu einem dünnen Strudelteig ausziehen.
Die dicken äußeren Teigränder abschneiden und zur Seite legen.
Die gesamte ausgezogene Teigfläche dünn mit
flüssiger Butter einstreichen.
Einen Teil der Semmelbröselmischung darüber streuen, ringsum an den Rändern 2 – 3 cm vom Strudelteig frei lassen.
Zwetschgen darauf verteilen, (nicht zu dicht belegen), noch einmal mit etwas Semmelbröselmischung bestreuen.
Den Strudelteig nun über die längere Seite hinweg samt der Füllung zu einer festen Rolle aufrollen.
Dabei das darunter liegende Tuch zum Zusammenrollen zu Hilfe nehmen.
Den aufgerollten Zwetschgenstrudel mit dem Tuch hochheben und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, dabei die Strudelrolle so rollen, das die Nahtstelle des Strudels unten liegt, damit er sich beim Backen nicht öffnen kann..
Den Backofen auf 175 – 180 ° C vorheizen.
Ein Eidotter mit wenig Wasser oder Milch mit einer Gabel gut verquirlen.
Die Strudelrollen damit einstreichen und bis zum Aufheizen des Backofens etwas antrocknen lassen.
Kurz vor dem Einschieben in den Backofen den Zwetschgenstrudel mit der restlichen aufgelösten Butter bestreichen.
Das Backblech in die Mitte der Backröhre einschieben und bei ca. 180 ° C, mit Ober/Unterhitze, langsam in etwa 40 – 45 Minuten backen.
Ein paar Minuten auskühlen lassen, anschließend den noch heißen Strudel dick mit Puderzucker bestäuben.
Warm oder lauwarm als Süßspeise oder zum Nachmittagskaffee zusammen mit etwas leicht gesüßter Schlagsahne, servieren.
Übrig gebliebenen Zwetschgenstrudel kann man nochmals aufwärmen, oder auch kalt essen, was sehr saftig und erfrischend schmeckt.


Tipp:

Wenn es keine frischen Zwetschgen mehr gibt, kann man auch mit tiefgekühlten, oder gut abgetropften, eingemachten Zwetschgen, einen saftigen Zwetschgenstrudel zubereiten.
In diesem Fall die Früchte eventuell gleich mit den Semmelbröseln vermischen und auf den ausgezogenen mit Butter eingepinselten Strudelteig gut verteilt, auflegen.

Nährwertangaben:

Bei 6 Portionen (á ca. 250 g) hat 1 Portion ca. 460 kcal und ca. 15 g Fett

Verweis zu anderen Rezepten:
Werbung

    Rezept Zwetschgenstrudel- Klicken zur Bildergalerie

    Amerikaner
    Aniskuchen oder Zwieback
    Apfel im Schlafrock
    Apfelküchle
    Apfelstrudel
    Apfeltaschen
    Aprikosen Gebäck
    Aprikosen Täschchen
    Auszogene Küchlein Rezept
    Baiser
    Baiser Törtchen Rezept
    Bärentatzen
    Berliner - Krapfen
    Brioches
    Brownies Rezept
    Churros Rezept
    Dinkel Rhabarber Hefegebäck
    Dinkel-Zwieback Rezept
    Donuts - Doughnats
    Eclairs
    Eclairs mit Himbeercreme
    Eclairs mit Vanillecreme
    Einback - Schlesisches Frühstücksgebäck
    Elsässer Gugelhupf
    Erdbeer-Torteletts Rezept
    Faschingsgebäck
    Fasnachtküchle
    Florentiner
    Fränkische Schneeballen
    Französische Orangentörtchen
    Fruchttörtchen
    Gefüllte Hefeballen
    Gefüllte Kartoffelhörnchen
    Gefüllte Kipferl
    Gefüllte Mandelhörnchen
    Gefüllter Bienenstich
    Gefülltes Sandgebäck
    Glückskekse
    Glücksschweinchen
    Grundrezept Croissant
    Hasenbrötchen aus Hefeteig
    Hefe Quark Kugelhupf
    Hefebrötchen mit Nuss
    Hefeschnecken – Ensaimada
    Hefezopf
    Heidelbeerschnitten
    Himbeer Schnitten
    Himbeer-Torteletts
    Hochzeits - Brezeln
    Ischeler Bäckerei
    Johannisbeertörtchen
    Kalter Kekskuchen
    Karnevals-Gebäck
    Kirschstrudel
    Knuspriges Nussgebäck
    Kokosnuss Kekse
    Lángos - Hefefladen
    Luftiger Hefegugelhupf
    Macarons Grundrezept
    Macarons mit Schokocreme
    Macarons mit Vanillecreme
    Mandelhörnchen
    Mandelkekse
    Mini- Hefezöpfe
    Mohnschnitten
    Mohnsstrudel
    Mürbe Törtchen
    Müslischnitten
    Mutschel
    Mutzenmandeln Rezept
    Natronringe
    Nuss-Mohn Beigel
    Nussecken
    Nusszopf
    Oblatentorte
    Osterbrot
    Osterhasen aus Mürbteig
    Osterkekse aus Mürbteig
    Osterkranz aus Hefeteig
    Osterlamm - Biskuit
    Osterlamm-Schokorührteig
    Osterlämmchen aus Rührteig
    Osternester aus Hefeteig
    Ostertaler
    Paganini Nußrollen
    Pfauenaugen Gebäck Rezept
    Pflaumenmus Buchteln
    Pudding Hefeteilchen
    Puddingschnecken
    Punschschnitten
    Quarkbällchen
    Quarkschnecken
    Quarkstrudel
    Quitten- Schnitten
    Rhabarberküchlein
    Schnelle Apfelkrapfen
    Schoko- Croissants
    Schokobrötchen
    Schokoladen - Macarons
    Schokoladen - Nusswürfel
    Schokoladenschnitten
    Schwäbische Flachswickel
    Schwäbische Nussschnecken
    Schwäbische Schneckennudeln
    Schwäbisches Hutzelbrot
    Streuseltaler
    Strudelteig
    Tee - Gebäck
    Vanillebrötchen
    Vanilletörtchen
    Windbeutel
    Zwetschgenstrudel