Schwäbische Flachswickel

Bei diesem Rezept für schwäbische Flachswickel, handelt es sich um ein luftiges Hefegebäck.
Diese Art von Gebäck hat eine lange Tradition und gehört in die Kategorie vom Gebildbrot, genau so wie ein schwäbischer Hefezopf, eine Brezel, eine Mutschel oder eine schwäbische Seele.
Bei diesen Gebäckarten hat die jeweilige Form und Aussehen des Gebäcks eine symbolische Bedeutung und wurde über lange Zeit, ohne Veränderung weiter gegeben.
Die Zubereitung des Teiges ist einfach, das Formen der Flachswickel erfordert etwas Geduld, hat man aber auch schon nach dem Dritten Stück im Griff

Zutaten: für 12 Stück

Für den Hefeteig:
400 g Mehl Type 405
1 gestrichener TL Salz
25 g Zucker (1 gehäufter EL)
30 g frische Hefe
2 Eier
100 g Butter
Etwa 125 ml Milch 1.5 % Fett
Zum Bestreuen:
Ein paar EL lauwarme Milch
30 – 40 g Hagelzucker oder grober Zucker

Bild von Schwäbische Flachswickel

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Für die Zubereitung von diesem Rezept Schwäbische Flachswickel, Mehl, Salz und Zucker in einer Backschüssel vermischen.
Frische Hefe in eine Tasse geben, etwas zerdrücken.
1 TL Zucker und etwa 3 EL lauwarme Milch hinzu geben, mit einem TL zu einem Hefebrei verrühren.
Anschließend 1 TL Mehl darüber streuen und für 10 – 15 Minuten mit einem Tuch zugedeckt, in der warmen Küche zum Vorgären der Hefe stehen lassen.

Die Milch gut heiß (nicht kochend) erwärmen, die kalte Butter stückchenweise unterrühren.
Die Butter schmilzt dadurch etwas und wird weicher und die Milch wird auf lauwarm abgekühlt.
Für die Zubereitung des Hefeteiges:
Das abgewogene Mehl in eine Backschüssel geben, mit der Hand eine Mulde eindrücken, die gegärte Hefe in diese Mehlvertiefung einfüllen.

Mit den Knethaken vom elektrischen Mixer oder mit einem Rührlöffel von der Mitte aus beginnend, zusammen mit der lauwarmen Milch / Buttermischung und den Eiern einen Hefeteig schlagen bis er sich von der Schüssel löst.
Eventuell noch ganz wenig Mehl hinzu geben.
Anschließend den Hefeteig auf der Tischplatte einige Minuten gründlich durchkneten, bis der Teig schön glatt und elastisch ist.
Diesen Teig wieder in die mit Mehl ausgestreute Backschüssel legen.
An einem warmen Ort, mit einem Tuch abgedeckt, etwa 30 Minuten zum Hochgehen stehen lassen.
Anschließend den Hefeteig auf der Tischplatte zusammen mit wenig Mehl nochmals durchkneten.

Den Teig in 12 Stücke teilen.
Dies sind pro Teigstück ca. 60 g Teig.
Jedes Teigstückchen zu einer daumendicken etwa 22 – 24 cm langen Rolle formen. Anschließend jede Teigrolle auf dem Tisch in wenig Mehl wälzen, dies dient dazu, dass später das kunstvolle Schlingen des Gebäcks auch sichtbar bleibt und nicht wieder zu einer einzigen Hefeteigmasse beim Backen zusammen geht.

Zum Formen des Gebäckstückes:
die Rolle in der Mitte zu einer Schlinge übereinander legen, dabei die unteren beiden Endstücke etwas in die Länge ziehen und wie bei einer Kordel, ein Teil nach rechts das andere Ende nach links darüber schlingen.

Jeden geformten Flachswickel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Kuchenblech legen, die innere Rundung des Flachswickels, sowie die ganze Formgebung, nochmals mit den Fingern auf dem Blech korrigieren. Es empfiehlt sich die Flachswickel auf zwei Kuchenblechen getrennt zu backen, damit das Gebäck nicht zu eng aneinander gelegt werden muss.
Den Backofen auf 180 ° C aufheizen.
Jeden einzelnen Flachswickel mit Hilfe eines Backpinsels mit lauwarmer Milch bestreichen, anschließend jedes Teigstück mit Hagelzucker bestreuen, dabei versuchen die Zuckerstückchen leicht in den Teig einzudrücken.

Das so belegte Kuchenblech in die Mitte der heißen Backröhre einschieben, mit Ober/Unterhitze etwa 20 – 22 Minuten, backen.
Die Flachswickel sollten nicht dunkel, sondern schön hell – bis goldgelb, wie etwa flachsblondes Haar, bleiben.
Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und frisch gebacken genießen.


Tipp:

Dieses Gebäck kann man auch nach dem Auskühlen einfrieren, bei Bedarf nur noch einmal aufbacken. Oder bis zum nächsten Tag in eine Plastiktüte stecken und wiederum kurz aufbacken.

Nährwertangaben:

Bei 12 schwäbischen Flachswickeln, hat 1 Stück ca. 220 kcal und ca. 8. 3 g Fett

Verweis zu anderen Rezepten:
Werbung

    Rezept Schwäbische Flachswickel- Klicken zur Bildergalerie

    Amerikaner
    Aniskuchen oder Zwieback
    Apfel im Schlafrock
    Apfelküchle
    Apfelstrudel
    Apfeltaschen
    Aprikosen Gebäck
    Aprikosen Täschchen
    Auszogene Küchlein Rezept
    Baiser
    Baiser Törtchen Rezept
    Bärentatzen
    Berliner - Krapfen
    Brioches
    Brownies Rezept
    Churros Rezept
    Dinkel Rhabarber Hefegebäck
    Dinkel-Zwieback Rezept
    Donuts - Doughnats
    Eclairs
    Eclairs mit Himbeercreme
    Eclairs mit Vanillecreme
    Einback - Schlesisches Frühstücksgebäck
    Elsässer Gugelhupf
    Erdbeer-Torteletts Rezept
    Faschingsgebäck
    Fasnachtküchle
    Florentiner
    Fränkische Schneeballen
    Französische Orangentörtchen
    Fruchttörtchen
    Gefüllte Hefeballen
    Gefüllte Kartoffelhörnchen
    Gefüllte Kipferl
    Gefüllte Mandelhörnchen
    Gefüllter Bienenstich
    Gefülltes Sandgebäck
    Glückskekse
    Glücksschweinchen
    Grundrezept Croissant
    Hasenbrötchen aus Hefeteig
    Hefe Quark Kugelhupf
    Hefebrötchen mit Nuss
    Hefeschnecken – Ensaimada
    Hefezopf
    Heidelbeerschnitten
    Himbeer Schnitten
    Himbeer-Torteletts
    Hochzeits - Brezeln
    Ischeler Bäckerei
    Johannisbeertörtchen
    Kalter Kekskuchen
    Karnevals-Gebäck
    Kirschstrudel
    Knuspriges Nussgebäck
    Kokosnuss Kekse
    Lángos - Hefefladen
    Luftiger Hefegugelhupf
    Macarons Grundrezept
    Macarons mit Schokocreme
    Macarons mit Vanillecreme
    Mandelhörnchen
    Mandelkekse
    Mini- Hefezöpfe
    Mohnschnitten
    Mohnsstrudel
    Mürbe Törtchen
    Müslischnitten
    Mutschel
    Mutzenmandeln Rezept
    Natronringe
    Nuss-Mohn Beigel
    Nussecken
    Nusszopf
    Oblatentorte
    Osterbrot
    Osterhasen aus Mürbteig
    Osterkekse aus Mürbteig
    Osterkranz aus Hefeteig
    Osterlamm - Biskuit
    Osterlamm-Schokorührteig
    Osterlämmchen aus Rührteig
    Osternester aus Hefeteig
    Ostertaler
    Paganini Nußrollen
    Pfauenaugen Gebäck Rezept
    Pflaumenmus Buchteln
    Pudding Hefeteilchen
    Puddingschnecken
    Punschschnitten
    Quarkbällchen
    Quarkschnecken
    Quarkstrudel
    Quitten- Schnitten
    Rhabarberküchlein
    Schnelle Apfelkrapfen
    Schoko- Croissants
    Schokobrötchen
    Schokoladen - Macarons
    Schokoladen - Nusswürfel
    Schokoladenschnitten
    Schwäbische Flachswickel
    Schwäbische Nussschnecken
    Schwäbische Schneckennudeln
    Schwäbisches Hutzelbrot
    Streuseltaler
    Strudelteig
    Tee - Gebäck
    Vanillebrötchen
    Vanilletörtchen
    Windbeutel
    Zwetschgenstrudel