Neujahrs Brezel

Bei uns im Schwabenland sind Neujahrsbrezeln ein traditionelles Gebäck, welches man am Neujahrsmorgen zum Frühstück serviert, weshalb man Sie auch schon ein paar Tage vor Silvester bei jedem Bäcker kaufen kann. Sie symbolisieren sozusagen den Kreislauf des Lebens und eines Jahres, welches am ersten Tag im neuen Jahr wieder neu beginnt. Statt der Brezel kann man aus dem Teig auch runde dicke Ringe formen, auch da schließt sich jedes mal wieder der Kreis.
Diese Gebäckart gehört zu den sogenannten Gebildbroten.

Zutaten: für 2 grosse Brezeln

500 g Mehl
Ein halber Würfel frische Hefe (20 g)
100 g Butter
1 TL Salz
2 - 3 TL Zucker
300 ml lauwarme Milch
Ein Eigelb zerquirlt zum Bestreichen

Bild von Neujahrs Brezel

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Zuerst die Hefe zusammen mit einem TL Zucker und etwas warmer Milch in einer Tasse verrühren und ca. 10 Minuten zum Gären stehen lassen.
In der Zwischenzeit das Mehl abwiegen, in eine große Porzellanschüssel geben.
In die Mitte eine Mulde eindrücken, das Salz und 2 TL Zucker ringsum auf den Mehlrand streuen.
Die Milch lauwarm erwärmen, die Butter in kleinen Stücken zur warmen Milch geben.

Die vor gegärte Hefemilch in die eingedrückte Mehlmulde schütten.
Mit den Knethaken des elektrischen Handmixers, zusammen mit dem lauwarmem Milch/Buttergemisch einen lockeren Hefeteig schlagen.
So lange schlagen und rühren, bis sich der Teig von der Schüssel löst und zu einem geschmeidigem Hefeteigklumpen formt, dabei immer wieder etwas Mehl auf den Schüsselboden geben.
Mit einem Küchentuch abgedeckt, an einem warmen Ort bis zum doppelten Volumen aufgehen lassen.
Das dauert so ca. 30 - 40 Minuten, je nach Wärmestandort.

Den Hefeteig erneut kräftig durchkneten, in zwei Hälften teilen.
Jedes Teigstück zu einer dicken Rolle formen, dabei nach und nach nur an den zwei Enden den Teig ziemlich dünn auslaufen lassen.
Die Rolle kurz hochheben und zügig eine Brezel daraus formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Kuchenblech in genügend großem Abstand zur anderen Brezel legen.

Wer mag kann aus einem kleinen Teigstück extra einen dünnen Zopf flechten und ihn oben auf die Brezel an der dicken Stelle ankleben.
In die Öffnungen der Brezel jeweils locker ein Stück zusammen geknüllte Alufolie einlegen, damit die Öffnung beim erneuten Aufgehen und Backen nicht zusammen läuft, sondern eine schöne Brezelform ergibt.
Nochmals bis zur doppelten Menge aufgehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 ° C vorheizen.
Ein Ei mit einer Gabel zusammen mit einer Spur Wasser oder Milch verquirlen.

Die Brezeln oder Kranz üppig damit bestreichen.
Die Neujahrsbrezel einem Messer an der dicken Stelle etwas einschneiden und in den vor geheiztem Backofen auf der mittleren Schiene einschieben und ca. 25 - 30 Minuten backen.
Anschließend auf ein Kuchengitter zum Auskühlen legen.
Danach in Alufolie verpackt bis zum Verzehren aufbewahren.


Tipp:

Anstatt der 2 großen Brezeln kann man aus der Teigmenge nach Belieben, entweder eine noch größere Brezel (kann man gut in Scheiben schneiden), oder auch verschiedene kleinere Brezeln formen und anschließend backen.

Nährwertangaben:

100 g ca, 190 kcal und ca. 6 g Fett

Verweis zu anderen Rezepten:
Werbung