Leinsamen Brot

Bei diesem Rezept Leinsamenbrot wird zusammen mit dunklem Weizenmehl, geschrotetem Leinsamen und frischer Hefe ein Brot gebacken.
Dieses Leinsamen Brot hat nach dem Backen eine angenehme knusprige Kruste,
und einen weichen Brotanteil.

Zutaten: für ca. 900 g Brot

500 g Mehl Type 1050
100 g Leinsamen geschrotet
1 TL Salz (10 – 12 g)
Ca. 375 ml lauwarmes Wasser
Für den Hefeteigansatz:
1 Würfel frische Hefe (42g)
1 TL Zucker
5- 6 EL lauwarmes Wasser
Außerdem:
Etwas zusätzliches Mehl zum Kneten
1 EL Leinsamenschrot zum Bestreuen

Bild von Leinsamen Brot

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Für die Zubereitung zuerst den Hefeteigansatz vorbereiten:
Frische Hefe etwas zerbröckelt in eine kleine Schüssel geben.
1 TL Zucker darüber streuen, mit 5 – 6 EL lauwarmen Wasser verrühren.
Mit einem Tuch abgedeckt, etwa 15 Minuten in der warmen Küche stehend, gären lassen.
In der Zwischenzeit abgewogenes Mehl und Leinsamen geschrotet in eine große Backschüssel geben und miteinander vermischen.
In die Mitte der Mehlmischung mit der Hand eine tiefe Mulde eindrücken, ringsum auf den Mehlrand das Salz streuen.


Die vor gegärte Hefemischung in die vor bereitete Mehlmulde eingießen und zusammen mit
375 ml lauwarmen Wasser mit den Knethaken des elektrischen Handmixers oder in der Küchenmaschine zu einem Brotteig verkneten.
Dabei das Wasser nach und nach zugeben, soviel Wasser wie notwendig ist, um einen zwar standhaften, aber nicht zu festen Teig zu erhalten, da der Leinsamen im Teig später noch etwas nachquellen kann.

Den Mixer ausschalten und den Brotteig nun mit den Händen, zusammen mit etwas Mehl 2 – 3 Minuten kräftig durchkneten, bis ein glatter Teigballen entstanden ist.

Den Teig in der Backschüssel liegend, mit einem Tuch abgedeckt, an einem warmen Ort stehend, auf die doppelte Teigmenge aufgehen lassen.
Den Teig aus der Schüssel nehmen und nochmals mit den Händen zusammen mit etwas Mehl gut durchkneten.
Nun den Teig entweder in ein sogenanntes Gärkörbchen legen, was sehr hilfreich für eine schöne gleichmäßige Form des später gebackenen Brotes verhilft, oder den Teig zu einem runden, oder länglichen Brotlaib formen und gleich auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und
das Brot wiederum an einem warmen Ort stehend, ohne weitere Abdeckung auf das doppelte Teigvolumen aufgehen lassen.
Verwendet man ein Gärkörbchen, den Teig im Körbchen aufgehen lassen, erst danach auf das mit Papier ausgelegte Backblech stürzen.
Rechtzeitig den Backofen auf 230 ° C vor heizen, zuvor eine Schüssel mit Wasser auf den Boden des kalten Backofen stellen.
Wenn das Brot gut die doppelte Höhe erreicht hat, dieses ganz mit lauwarmen Wasser einpinseln und mit etwas zusätzlichem Leinsamen bestreuen. Zuletzt mit einem Holzspieß an verschiedenen Stellen ein paar Mal bis auf den Boden kurz einstechen.
Das Backblech mit dem Brot in die Mitte der Backröhre einschieben und zunächst bei 230 ° C 15 Minuten backen.
Danach die Temperatur des Backofens auf ca. 190 - 200 ° C zurück schalten und das Brot in weiteren 40 – 45 Minuten fertig backen.

Die Backofentür öffnen, das Brot kurz ausdampfen lassen, danach auf ein Kuchengitter zum Auskühlen legen.


Tipp:

Dieses Brot schmeckt meiner Meinung nach am Besten, wenn man es in dünne Scheiben aufschneidet.
Sehr gut lässt es sich, gleich nach dem Auskühlen, jeweils zwei Scheiben aufeinander gelegt, in eine Gefriertüte gesteckt, auf Vorrat einfrieren.

Nährwertangaben:

100 g Leinsamenbrot (2 – 3 Scheiben) enthalten ca. 240 kcal und ca. 4,3 g Fett

Werbung