Toskanisches Weißbrot

Bei diesem Rezept für Weißbrot aus der Toskana, handelt es sich um ein Brot mit knuspriger Außenkruste und einem weichen, lockeren Brotanteil im Inneren.
Normalerweise wird in der Toskana dieses Weißbrot ohne Salz zubereitet, da es zum Austunken der würzigen italienischen Soßen und für verschieden belegte Crostinis (knusprig geröstete Brotscheiben mit Belag) verwendet wird.
Aber ich finde, wenn man sich auf einen TL Salz beschränkt, das Weisbrot einen sehr guten neutralen Geschmack bekommt und sehr gut, einfach nur zum Abendbrot mit Käse oder Wurst belegt, als Beilagenbrot zu einer Vorspeise und natürlich für die Zubereitung für verschieden belegten Crostini sehr gut schmeckt.

Zutaten: für 750 g Brot

Für den Vorteig:
30 g frische Hefe
6 EL lauwarmes Wasser
50 g Weizenmehl Type 405
oder 550
Für den Brotteig:
450 g Weizenmehl Type 405
oder 550
1 TL Salz (8 g)
300 ml lauwarmes Wasser
Außerdem:
50 g Mehl extra zum Kneten

Bild von Toskanisches Weißbrot

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Für die Zubereitung des Brotteiges wird zuerst am Abend zuvor ein Vorteig angesetzt, welcher über Nacht, in der warmen Küche stehend, zu einem leichten Sauerteig gärt.
Dazu die Hefe mit 2 EL lauwarmen Wasser in einer Schüssel auflösen.
50 g Mehl und weitere 4 EL lauwarmes Wasser hinzu geben und daraus einen weichen Hefeteig zusammen rühren.
Mit einem Tuch abgedeckt bis zum nächsten Tag (etwa 12 – 15 Stunden) in der Küche stehen lassen.
Für die Fertigstellung des Brotteiges zunächst
300 ml lauwarmes Wasser abmessen.
Mit einem Teil des Wassers, den Vorteig etwas verdünnen und gut umrühren.
450 g Mehl mit 1 TL (8 g) Salz mischen, zum Vorteig geben.
Zusammen mit dem restlichen lauwarmen Wasser einen glatten, nicht mehr klebenden Brotteig herstellen.
Dazu kann man die Knethaken vom Elektrischen Handmixer zu Hilfe nehmen, oder nur mit einem Rührlöffel arbeiten.
Zuletzt den Brotteig mit der Hand, mit immer wieder etwas vom zusätzlichen Mehl, auf der Arbeitsplatte, zu einem elastischen Hefeteig kneten.
Den Teig wieder in die Backschüssel legen, mit einem Tuch abgedeckt, solange an einem warmen Platz stehen lassen, bis sich das Teigvolumen deutlich verdoppelt hat.

Oder die Teigschüssel, samt inliegendem Brotteig in eine große Plastiktüte stecken und so in den auf 50 ° C vor geheizten Backofen stellen.
Nach etwa 20 Minuten vergrößert sich der Teig auf diese Weise auf das Doppelte und kann gleich weiter verarbeitet werden.

Den Backofen auf 200 ° C aufheizen, zuvor eine feuerfeste Schüssel mit warmen Wasser gefüllt, auf den Boden der Backröhre stellen.
Den Brotteig erneut gut durchkneten, zu einem runden oder länglichen Brotlaib formen, auf das Backblech legen.
Das geformte Brot nochmals etwas in die Höhe kommen lassen, das geht jetzt ziemlich schnell.
Das Brot vor dem Einschieben in den Backofen mit etwas Mehl bestreuen, mit einem Messer etwas einschneiden und in den vor geheizten Backofen, in der Mitte der Backröhre stehend, einschieben.
Das Weißbrot zunächst bei 200 ° C, 25 Minuten backen.
Die Temperatur auf 185 – 190 ° C zurück schalten und das Brot in noch weiteren 30 – 35 Minuten fertig backen.
Aus dem Backofen nehmen, vor dem Anschneiden für mindestens 1 ½ - 2 Stunden auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Nährwertangaben:

100 g Toskanisches Weißbrot (3 – 4 dünnere Scheiben, siehe Bild) ca. 245 kcal, ca. 0,7 g Fett

Verweis zu anderen Rezepten:
Werbung