Dinkel Schinken Zwiebelkuchen

Bei diesem Rezept Dinkel Schinken Zwiebelkuchen handelt es sich um ein mit Lauchzwiebeln und Schinken rustikal belegtes Dinkel Handbrot, welches nach dem Backen in beliebig große Stücke geschnitten und am besten noch gut warm aus der Hand als sättigende Brotmahlzeit gegessen werden kann.

Zutaten: für 16 Stück

Für den Hefeansatz:
42 g frische Hefe (1 Würfel) oder
2 Päckchen Trockenhefe á 7 g
1 TL Zucker
5 EL lauwarmes Wasser
Für den Dinkel Brotteig:
400 g Dinkelmehl Type 1050 oder
Weizenmehl Type 1050
100 g Dinkel Vollkornmehl oder
Weizen Vollkornmehl
12 g Salz (2 gestrichene TL)
Ca. 300 ml lauwarmes Wasser
1 EL Pflanzenöl
Etwas zusätzliches Mehl zum Kneten
Für den Lauchzwiebel-Schinkenbelag:
300 g Zwiebeln
1 Bund Lauchzwiebeln (Frühlingszwiebeln)
200 g gekochter Schinken
25 g Butter oder Margarine
2 EL Pflanzenöl
Salz und Pfeffer
1 Messerspitze Kümmelsamen
Für den Guss:
2 Eier Gr. M
4 EL Schlagsahne
1 gestrichener EL Mehl
200 g Schmand (24 % Fett) oder
Saure Sahne
Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss

Bild von Dinkel Schinken Zwiebelkuchen

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Für die Zubereitung vom Dinkel Schinken Zwiebelkuchen sollte zuerst der Zwiebelbelag vorbereitet werden.
Dazu 300 g Zwiebeln schälen, in Zwiebelwürfel schneiden.



1 großer Bund Lauchzwiebeln samt dem Grünanteil waschen, in Röllchen schneiden.

25 g Butter oder Margarine wiegen. Davon zunächst die Hälfte vom Fett mit 1 EL Pflanzenöl in einer beschichteten Pfanne zart erhitzen und die Zwiebelwürfel darin bei etwas zurück gedrehter Hitze langsam in etwa 10 Minuten unter mehrfachem Wenden zu noch hellen Zwiebelwürfeln weich schmoren.
Aus der Pfanne nehmen, mit Salz frisch gemahlenen Pfeffer und etwas zuvor zerkleinerten Kümmelsamen würzen.

Die zweite Portion Butter und 1 EL Öl in die bereits benutzte Pfanne geben, wiederum zart erhitzen und die Lauchzwiebelringe darin unter häufigem Wenden, bei wenig Hitze in etwa 6 – 8 Minuten weich schmoren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mageren gekochten Schinken in feine Würfel oder Streifen schneiden und bis zum Gebrauch im Kühlschrank lagern.

Für den Dinkelbrotteig:
Frische Hefe mit den Fingern zerkrümeln, zusammen mit 1 TL Zucker und 5 EL lauwarmen Wasser zu einem Hefebreit verrühren, darüber eine Prise Mehl aufstreuen und zugedeckt ca. 15 Minuten zum Gären der Hefe in der Küche ruhen lassen.
Bei Verwendung von Trockenhefe entfällt dieser Schritt die Hefe wird gleich zusammen mit dem Mehl mit den anderen Zutaten zu einem Hefeteig verknetet.

Beide Sorten Dinkelmehl in eine Backschüssel, oder gleich in die Rührschüssel der Küchenmaschine einfüllen.
In der Mitte vom Mehlgemisch mit der Hand eine Vertiefung eindrücken.

In diese Mulde den Hefeansatz gießen.

Ringsum das Salz und 1 EL Öl auf das Mehl geben.
Zusammen mit ca. 300 ml lauwarmen Wasser einen Hefebrotteig kneten.
Dabei kann man immer wieder etwas zusätzliches Mehl hinzunehmen, bis ein glatter sich gut von der Schüsselwand lösender Hefeteig entstanden ist.

Den Dinkelbrotteig aus der Schüssel nehmen und auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche mit den Händen durchkneten und einen runden Teigballen daraus formen.
Auf den Boden der bereits benutzten Backschüssel etwas Mehl streuen, den Teigballen darüber setzen.
Die Backschüssel nun mit Frischhaltefolie und einem Küchentuch abdecken und den Teig an einem warmen Ort auf gut das doppelte Teigvolumen aufgehen lassen.

Den schön in die Höhe aufgegangenen Hefeteig wiederum auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche mit den Händen durchkneten. Danach auf die Größe vom großen Backblech oder der Fettpfanne vom Backofen ausrollen.
Das vorgesehene Backblech mit etwas Fett oder Wasser bestreichen und mit einem Stück Backpapier belegen.
Den Dinkel Brotteig auf das Blech legen und mit den Händen nach allen Seiten so weiter ausziehen und zurecht drücken, bis das ganze Backblech bis zum Rand mit Teig ausgelegt sind.
Diese Teigplatte nun nochmals gut 30 Minuten aufgehen lassen.

Den Backofen rechtzeitig auf 210 ° C vorheizen.

Auf den Brotteigboden zuerst gleichmäßig die Schinkenwürfel aufstreuen.
Darüber gleichmäßig die gewürfelten Zwiebeln und anschließend die grünen Lauchzwiebelröllchen aufstreuen.
Für den Guss:
2 Eier mit 4 EL Schlagsahne aufrühren.
Schmand oder Sauerrahm und 1 gestrichener EL Mehl mit dem Schneebesen unterrühren.
Mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und etwas abgeriebener Muskatnuss abschmecken.
Diesen Guss kurz bevor das Handbrot in den Backofen eingeschoben wird mit einem EL gleichmäßig über dem Zwiebelbelag verteilen.

Den Dinkel Zwiebelkuchen in der Mitte der Backröhre in den auf 210°C vorgeheizten Backofen einschieben und mit Ober/Unterhitze ca. 40 Minuten backen.
Dabei in den letzten 10 Minuten der Backzeit, das Backblech mit Backpapier abdecken und die Backofentemperatur auf 190 ° C zurückdrehen.

Den herzhaften Dinkelkuchen aus der Röhre nehmen, kurz abkühlen lassen, danach in beliebige Stücke schneiden und noch gut warm als feine Brotmahlzeit verzehren.


Tipp:

Übrig gebliebener Zwiebelkuchen kann für eine andere Gelegenheit gut eingefroren werden.

Nährwertangaben:

Bei 16 Stück Dinkel Schinken Zwiebelkuchen enthalten 1 Stück ca. 190 kcal und ca. 7,5 g Fett

Verweis zu anderen Rezepten:
Werbung