Buchweizen- Weizenmischbrot

Bei diesem Rezept Buchweizen- Weizenmischbrot, werden 3 Teile Mehl mit 1 Teil Buchweizenmehl gemischt.
Da beim Buchweizenmehl das zum Brotbacken notwendige Klebereiweiß fehlt, muss es mit einer anderen Mehlsorte gemischt werden.
Buchweizen selbst gehört nicht zu den Getreide – oder Grassorten.
Beim Buchweizen handelt es sich um eine Knöterichpflanze mit Samen.
Da die Samenkörner eine ähnliche Form wie die bei uns bekannten Buchecker haben, wurde es wahrscheinlich so genannt.
Buchweizen kann man als ganze Körner wie Reis, Risotto oder als Brei oder auch als Suppeneinlage kochen.
Oder wie hier bei diesem Rezept wurden die Körner zu Mehl gemahlen, bei welchem man sehr viele Möglichkeiten für die Zubereitung von verschiedenen Rezepten hat (Brot backen, Pfannkuchen, Blinis, oder Bratlinge usw.).

Zutaten: für ca. 750 g Brot

Für den Hefeansatz:
25 g frische Hefe
1 TL Zucker
4 EL lauwarmes Wasser
Für den Brotteig:
375 g dunkles Weizenmehl Type 1050
125 g Buchweizenmehl
2 gestrichene TL Salz (12 g)
300 ml lauwarmes Wasser
Etwas zusätzliches Mehl zum Kneten

Bild von Buchweizen- Weizenmischbrot

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Für die Zubereitung von diesem Buchweizen- Weizenmischbrot mit nussartigem Beigeschmack zuerst den Hefeansatz vorbereiten.
Frische Hefe mit Zucker und 4 EL lauwarmem Wasser in einer kleinen Schüssel zu einer Hefemilch verrühren, eine Prise Mehl darüber streuen und mit einem Tuch abgedeckt ca. 15 Minuten in der Küche zum Gären der Hefe stehen lassen.

Während dieser Zeit Weizenmehl, Buchweizenmehl und 12 g Salz (abwiegen) in eine größere Backschüssel geben und gut vermischen.
Mit der Hand in der Mitte des Mehles eine tiefe Mulde eindrücken.



Die gegärte Hefemilch in diese Vertiefung einfüllen.

Zusammen mit 300 ml abgemessenem lauwarmen Wasser mit Hilfe der Knethaken des elektrischen Handmixers einen geschmeidigen Hefe- Brotteig zusammen kneten.

Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer mit etwas Mehl bestreuten Arbeitsfläche nochmals ein paar Minuten kräftig durchkneten.

Den Teigballen wieder in die Backschüssel zurück legen und mit einem Tuch bedeckt, in der warmen Küche oder an einem anderen warmen Ort solange stehen lassen, bis sich das Teigvolumen deutlich verdoppelt hat.

Den Teig nun ein letztes Mal gründlich durchkneten, dabei die im Teig enthaltene Luft fest heraus drücken.
Anschließend den Teig zu einem runden oder länglichen Brotlaib formen und entweder auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, oder noch besser wenn vorhanden, in ein mittelgroßes Gärkörbchen zum erneuten Hochgehen des Teiges legen.

Diese Gärkörbchen sind dazu gedacht, dass das Brot eine schöne runde, oder längliche Form vor dem Backen bekommt.
Diese Körbchen kann man in jedem guten Haushaltsgeschäft, oder im Internet kaufen.

Den Backofen rechtzeitig auf 225 ° C aufheizen.

Nachdem sich das Buchweizen- Weizenmischbrot entweder gleich auf dem Backblech oder in einem Gärkörbchen auf das Doppelte vergrößert hat, das geformte Brot aus dem Körbchen auf das Backblech stürzen.

Das Brot mit lauwarmen Wasser einpinseln, mit etwas Mehl bestreuen, mit einem Holzspieß ein paar Mal tief einstechen und in die Mitte der auf 225 ° C vor geheizten Backröhre einschieben.
Gleich darauf zügig etwa 100 ml kaltes Wasser auf den Boden der Backröhre gießen und sofort die Backofentüre schließen.
Dadurch entwickelt sich sehr schnell viel Dampf, welcher dem Brot während dem Backvorgang zu einer schönen Kruste verhilft.

Das Brot zunächst bei 225 ° C, mit Ober/Unterhitze 15 Minuten backen.
Dann die Backofentemperatur auf 190 ° C zurück schalten und wiederum mit Ober/Unterhitze noch in ca. 30 weiteren Minuten fertig backen.

Das Brot vom Blech heben und auf einem Drahtgitter auskühlen lassen.


Nährwertangaben:

100 g Buchweizen- Weizenmischbrot enthalten ca. 225 kcal und ca. 1,3 g Fett

Verweis zu anderen Rezepten:
Werbung