Osternester aus Hefeteig

Zutaten: für 6 Stück

250 g Mehl
1 Prise Salz
40 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
½ TL abgeriebene Zitronenschale
40 g Butter oder Margarine
15 g frische Hefe
oder 1 TL Trockenhefe
1/8 l lauwarme Milch
Zum Bestreichen:
1 Eidotter
Außerdem 6 gekochte Hühnereier

Bild von Osternester aus Hefeteig

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Hefe etwas zerbröckelt, mit 1 TL Zucker und 2 - 3 EL lauwarme Milch in einer Tasse zu einem Hefebrei verrühren. Mit etwas Mehl bestäuben und etwa 10 - 15 Minuten in der warmen Küche stehen lassen.
Rechtzeitig 6 Eier hart kochen, kalt abschrecken und zur Seite legen.
Mehl in eine Schüssel einfüllen. In die Mitte mit der Hand eine Mulde eindrücken.
In diese Mulde die vor gegärte Hefemilch einfüllen. Salz, Vanillezucker, Zitronenschale und Zucker ringsum auf das Mehl geben.
Die Milch gut erwärmen, die Butter oder Margarine in kleinen Stücken mit in die Milch geben.
Mit dem elektrischen Handmixer, mit Hilfe der Knethaken, zusammen mit der lauwarmen Milch und Butter einen Hefeteig kneten.
Zuletzt noch mit der Hand und etwas Mehl gründlich nachkneten, bis der Teig nicht mehr klebt.
Den Teig wieder in die Backschüssel legen, mit einem Küchentuch abgedeckt, an einem warmen Ort stehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.
Backofen auf 220 ° C vorheizen.
Den Teig auf eine Arbeitsfläche legen. Aus der gesamten Teigmenge etwa 6 - 7 Teile mit einem Messer abschneiden. Pro Teigstück etwa 70 g.
Dieses kleine Teigstück jeweils halbieren und zwei etwa 15 - 18 cm lange Schnüre davon rollen.
Entweder auf der Tischplatte oder einfach zwischen den Händen in der Luft.
Diese beiden Teigschnüre spiralförmig umeinander drehen.
Gleich auf einem, mit Backpapier ausgelegtem Blech zu einem runden Kreis (Nest) zusammen drücken.
In jedes kleine Osternest sofort ein gekochtes Ei, als Platzhalter gedacht, einstecken.
Nochmals, ohne abzudecken etwa 15 - 18 Minuten hoch gehen lassen.
Ein Eidotter mit einer Gabel etwas zerquirlen und mit einem Kuchenpinsel, jedes Teignest ringsum satt einstreichen.
In den heißen Backofen auf der mittleren Einschubleiste einschieben und 15 Minuten bei 220 ° C, hellbraun backen.
Auf dem Blech ganz auskühlen lassen, erst dann die Eier herausholen und eventuell mit anderen Eiern, gefärbte oder weich gekochte, je nach Geschmack zum Osterfrühstück, servieren.


Tipp:

Da man ja am Ostersonntag nicht in aller Frühe aufstehen möchte um Osternester zu backen, empfehle ich Ihnen, diese schon am Tag- oder einige Tage zuvor vorzubacken und anschließend kurzfristig eingefrieren.
Vor dem Frühstück, den Backofen auf 150 ° C einstellen, die gefrorenen Osternester in den Backofen legen.
Wenn die Temperatur von 150 ° C erreicht ist, noch etwa 3 - 4 Minuten im Backofen lassen, danach sind die Osternester wieder knusprig, wie frisch gebacken.

Nährwertangaben:

Ein Osternest hat ca. 220 kcal und ca. 6.2 g Fett

Verweis zu anderen Rezepten:
Werbung

    Rezept Osternester aus Hefeteig- Klicken zur Bildergalerie

    Amerikaner
    Aniskuchen oder Zwieback
    Apfel im Schlafrock
    Apfelstrudel
    Apfeltaschen
    Aprikosen Gebäck
    Aprikosen Täschchen
    Auszogene Küchlein Rezept
    Baiser
    Baiser Törtchen Rezept
    Bärentatzen
    Beeren-Sahne Schnitten
    Berliner - Krapfen
    Biskuit Obsttörtchen
    Brioches
    Brownies Rezept
    Churros Rezept
    Dinkel Rhabarber Hefegebäck
    Dinkel-Zwieback Rezept
    Donuts - Doughnats
    Eclairs
    Eclairs mit Himbeercreme
    Eclairs mit Matcha Tee
    Eclairs mit Vanillecreme
    Einback - Schlesisches Frühstücksgebäck
    Elsässer Gugelhupf
    Erdbeer-Sahne Türmchen
    Erdbeer-Torteletts Rezept
    Faschingsgebäck
    Fasnachtküchle
    Florentiner
    Fränkische Schneeballen
    Französische Orangentörtchen
    Fruchttörtchen
    Gefüllte Hefeballen
    Gefüllte Kartoffelhörnchen
    Gefüllte Kipferl
    Gefüllte Mandelhörnchen
    Gefüllter Bienenstich
    Gefülltes Sandgebäck
    Glückskekse
    Glücksschweinchen
    Grundrezept Croissant
    Hasenbrötchen aus Hefeteig
    Hefe Quark Kugelhupf
    Hefebrötchen mit Nuss
    Hefeschnecken – Ensaimada
    Hefezopf
    Heidelbeerschnitten
    Himbeer Schnitten
    Himbeer-Sahnetörtchen
    Himbeer-Torteletts
    Hobelspäne Gebäck
    Hochzeits - Brezeln
    Ischeler Bäckerei
    Johannisbeertörtchen
    Kalter Kekskuchen
    Karnevals-Gebäck
    Katzenzungen Gebäck
    Kirschstrudel
    Knuspriges Nussgebäck
    Kokosnuss Kekse
    Lángos - Hefefladen
    Linzer Schnitten Rezept
    Luftiger Hefegugelhupf
    Macarons Grundrezept
    Macarons mit Schokocreme
    Macarons mit Vanillecreme
    Mandelhörnchen
    Mandelkekse
    Mini- Hefezöpfe
    Mini-Schoko-Gugelhupf
    Mohnschnitten
    Mohnsstrudel
    Mürbe Törtchen
    Müslischnitten
    Mutschel
    Mutzenmandeln Rezept
    Natronringe
    Nuss-Mohn Beigel
    Nussecken
    Nusszopf
    Oblatentorte
    Osterbrot
    Osterhasen aus Hefeteig
    Osterhasen aus Mürbteig
    Osterkekse aus Mürbteig
    Osterkranz aus Hefeteig
    Osterlamm - Biskuit
    Osterlamm-Schokorührteig
    Osterlämmchen aus Rührteig
    Osternester aus Hefeteig
    Ostertaler
    Paganini Nußrollen
    Pfauenaugen Gebäck Rezept
    Pfirsich Quarkteilchen
    Pflaumenmus Buchteln
    Pudding Hefeteilchen
    Puddingschnecken
    Punschschnitten
    Quark-Sahne Schnitten
    Quarkbällchen
    Quarkkrapfen gefüllt
    Quarkschnecken
    Quarkstrudel
    Quitten- Schnitten
    Rosinenbrötchen
    Schnelle Apfelkrapfen
    Schoko- Croissants
    Schokobrötchen
    Schokoladen - Macarons
    Schokoladen - Nusswürfel
    Schokoladenschnitten
    Schwäbische Flachswickel
    Schwäbische Nussschnecken
    Schwäbische Schneckennudeln
    Schwäbisches Hutzelbrot
    Streuseltaler
    Streuseltaler mit Pudding
    Strudelteig
    Tee - Gebäck
    Vanille- Hefekringel
    Vanillebrötchen
    Vanilletörtchen
    Windbeutel
    Zwetschgenstrudel