Lángos - Hefefladen

Lángos sind Hefefladen, welche ihre Heimat in Ungarn haben. Dort werden Sie auf vielen Jahrmärkten oder auf der Straße in Buden angeboten. Aber auch hier bei uns in Deutschland bin ich kürzlich auf dem Weihnachtsmarkt auf eine lange Menschenschlange aufmerksam geworden, welche geduldig an einem Stand auf frisch ausgebackenen Lángos wartete.
Man isst sie immer warm, zusammen mit einem Klecks gut verrührter saurer Sahne oder Naturjoghurt, welchen man entweder mit Dill oder anderen Kräutern und einer Spur Knoblauch vermischt und zuletzt mit etwas Paprikapulver bestreut. Man kann den Lángos natürlich auch nur mit einer Knoblauchzehe abreiben, mit etwas Salz bestreuen und so frisch gebacken genießen.

Zutaten: für 4 Personen

2 gekochte, mittelgroße mehlig kochende Kartoffeln
400 g Mehl
30 g frische Hefe
1 TL Salz
1 TL Zucker
Reichlich 400 ml lauwarme Milch
Öl zum Ausbacken

Bild von Lángos  - Hefefladen

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Die Zubereitung der Langos ist eigentlich ganz einfach und so geht sie:
Kartoffeln kochen, abseihen, warm halten.
In einer kleinen, halben Kaffeetasse voll lauwarmer Milch, die frische Hefe zusammen mit 1 TL Zucker glatt rühren. Eine Spur Mehl darüber geben und ca. 10 Minuten zum Gären stehen lassen.
In der Zwischenzeit Mehl in eine ausreichend große Schüssel geben , in der Mitte mit der Hand eine Mulde eindrücken. Die warmen Kartoffeln schälen, entweder durch die Kartoffelpresse drücken oder mit einem Kartoffelstampfer zu einem Brei verstampfen.
Diesen Kartoffelbrei zum Mehl in die Mulde geben. Den inzwischen gegärten Hefebrei aus der Tasse ebenfalls in die Mulde zum Mehl und den Kartoffeln geben.
Etwa 400 ml Milch lauwarm erwärmen und gut 1 TL Salz darin auflösen.
Mit Hilfe der Knethaken vom elektrischen Handrührgerät zusammen mit der lauwarmen Milch einen geschmeidigen Teig kneten, bis sich der Teig vom Schüsselboden löst, und ein nicht zu fester, glatter, Teigklumpen entsteht.
Diesen ringsum mit etwas Mehl bestäuben und mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Ort bis zum doppelten Volumen aufgehen lassen.
In einer Bratpfanne mit etwas höherem Rand reichlich Öl, fast 2 Finger hoch, einfüllen.
Vom einmal aufgegangenem Teig jeweils ein Stück Teig abreißen, diesen zusammen mit einer Spur Mehl mit den Händen zu einem etwa handtellergroßem Fladen, ca. 1 cm hoch, formen.
Diese Fladen im erhitztem Öl auf beiden Seiten knusprig, hellbraun ausbacken. Dabei ist darauf zu achten, dass das Öl nicht zu heiß wird, sonst wird der Langos sofort dunkel .
Herausholen, gut abtropfen lassen oder auf eine Lage Küchenpapier zum Entfetten legen und warm halten bis alle Lángos fertig gebacken sind.
Dazu serviert man in einer Schüssel gut verrührte saure Sahne, welche mit einer Spur Knoblauch, etwas Salz und eventuell frischen Kräutern vermischt wurde.
Die oben angegebenen Mengen reichen für ca. 16 - 17 Stück mittelgroße Lángos.


Tipp:

Die Langos kann man, je nach Geschmack , auch füllen.
Dazu die Teigfladen beim Formen etwas dicker lassen. In die Mitte von jedem Stück etwas Schafskäse oder klein gewürfelten Schinken geben, einmal zusammen klappen und sofort im heißen Öl, wie oben beschrieben ,auf beiden Seiten ausbacken, und warm servieren.
Aber auch dazu sollte man etwas saure Sahne servieren.
Langos kann man bei Bedarf auch aufwärmen, wobei sie dann eher weich und nicht mehr so knusprig sind, aber trotzdem noch sehr gut schmecken, vor allem wenn man eine gut gewürztes Dressing dazu serviert.
Dazu jeweils 3 - 4 Langos aufeinander auf ein Stück Küchenpapier legen, mit einem Deckel abdecken. In der Mikrowelle bei 800 Watt, 1 Minute aufwärmen.

Nährwertangaben:

Bei 16 Langos, hat 1 Stück ca. 140 kcal und ca. 2.5 g Fett

Werbung

Rezept Lángos  - Hefefladen- Klicken zur Bildergalerie

Amerikaner
Aniskuchen oder Zwieback
Apfel im Schlafrock
Apfelküchle
Apfelstrudel
Apfeltaschen
Aprikosen Gebäck
Aprikosen Täschchen
Auszogene Küchlein Rezept
Baiser
Baiser Törtchen Rezept
Bärentatzen
Berliner - Krapfen
Brioches
Brownies Rezept
Churros Rezept
Dinkel Rhabarber Hefegebäck
Dinkel-Zwieback Rezept
Donuts - Doughnats
Eclairs
Eclairs mit Himbeercreme
Eclairs mit Vanillecreme
Einback - Schlesisches Frühstücksgebäck
Elsässer Gugelhupf
Erdbeer-Torteletts Rezept
Faschingsgebäck
Fasnachtküchle
Florentiner
Fränkische Schneeballen
Französische Orangentörtchen
Fruchttörtchen
Gefüllte Hefeballen
Gefüllte Kartoffelhörnchen
Gefüllte Kipferl
Gefüllte Mandelhörnchen
Gefüllter Bienenstich
Gefülltes Sandgebäck
Glückskekse
Glücksschweinchen
Grundrezept Croissant
Hasenbrötchen aus Hefeteig
Hefe Quark Kugelhupf
Hefebrötchen mit Nuss
Hefeschnecken – Ensaimada
Hefezopf
Heidelbeerschnitten
Himbeer Schnitten
Himbeer-Torteletts
Hochzeits - Brezeln
Ischeler Bäckerei
Johannisbeertörtchen
Kalter Kekskuchen
Karnevals-Gebäck
Kirschstrudel
Knuspriges Nussgebäck
Kokosnuss Kekse
Lángos - Hefefladen
Luftiger Hefegugelhupf
Macarons Grundrezept
Macarons mit Schokocreme
Macarons mit Vanillecreme
Mandelhörnchen
Mandelkekse
Mini- Hefezöpfe
Mohnschnitten
Mohnsstrudel
Mürbe Törtchen
Müslischnitten
Mutschel
Mutzenmandeln Rezept
Natronringe
Nuss-Mohn Beigel
Nussecken
Nusszopf
Oblatentorte
Osterbrot
Osterhasen aus Mürbteig
Osterkekse aus Mürbteig
Osterkranz aus Hefeteig
Osterlamm - Biskuit
Osterlamm-Schokorührteig
Osterlämmchen aus Rührteig
Osternester aus Hefeteig
Ostertaler
Paganini Nußrollen
Pfauenaugen Gebäck Rezept
Pflaumenmus Buchteln
Pudding Hefeteilchen
Puddingschnecken
Punschschnitten
Quarkbällchen
Quarkschnecken
Quarkstrudel
Quitten- Schnitten
Rhabarberküchlein
Schnelle Apfelkrapfen
Schoko- Croissants
Schokobrötchen
Schokoladen - Macarons
Schokoladen - Nusswürfel
Schokoladenschnitten
Schwäbische Flachswickel
Schwäbische Nussschnecken
Schwäbische Schneckennudeln
Schwäbisches Hutzelbrot
Streuseltaler
Strudelteig
Tee - Gebäck
Vanillebrötchen
Vanilletörtchen
Windbeutel
Zwetschgenstrudel