Madeleines oder (Bärentatzen aus Biskuitteig)

Madeleines (Bärentatzen) sind ein französisches Kleingebäck aus Biskuitteig, welche in einer Muschelform gebacken werden.
Wenn man dieses Gebäck nach dem Backen und Auskühlen am oberen geraden Ende der Form in flüssige Kuvertüre zu 1/3 eintaucht, hat man die Form einer Bärentatze.
Seit dem Ende des 18. Jahrhunderts - Anfang des 19. Jahrhunderts wanderten die ersten französischen Biskuitbäcker nach Deutschland ein. In einer Stadt in Niedersachsen siedelte sich ein südfranzösischer Konditor mit seiner Familie an und eröffnete eine Bäckerei mit verschiedenen Backwaren, darunter auch die Bärentatzen.
Auf der Suche nach einer heimatlichen Form für sein Biskuit, ließ er sich von einem Kupferschmied eine Form aus dem dortigen Stadtwappen, in der Form einer Bärentatze, schmieden.
Ab diesem Zeitpunkt wurden die so genannten Bärentatzen auch aus Biskuitteig gebacken.
Die erste Teigart für Bärentatzen hießen früher Schokoladenmuscheln, erst später erhielten sie noch die zusätzliche Bezeichnung Bärentatzen. Sie wurden aber auch nicht aus Biskuit, sondern aus einem Eier/Nuss/Schokoladenteig in einer Muschelform ausgestochen und auf einem Kuchenblech gebacken.

Zutaten: für 24 Bärentatzen

3 Eier
80 g Zucker
50 g Butter
60 g Mehl
60 g Speisestärke
½ TL Backpulver
½ Fläschchen Zitronenaroma
Eine Madeleineform mit einzelnen Mulden
Gibt es von der Firma Kaiser oder von der Firma Lurch aus (Silikon) in jedem Haushaltsladen

Bild von Madeleines oder (Bärentatzen aus Biskuitteig)

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Für die Bärentatzen zuerst die Butter schmelzen und wieder abkühlen lassen.
Eier mit Zucker in einer Rührschüssel mit dem elektrischen Handmixer gut weißschaumig aufschlagen.
Backofen auf 200 ° C vorheizen.
Das Mehl abwiegen und mit dem Backpulver vermischen.
In die flüssige, abgekühlte Butter das Zitronenaroma einrühren und zur Ei-Zuckermischung hinzugeben und mit einem Rührlöffel unterziehen..
Zuletzt das Mehl vorsichtig, aber gründlich unterheben.
Backform etwas einölen, mit einem Esslöffel den Teig in jede Mulde zu 3/4 füllen.
Die Bärentatzen in den vor geheizten Backofen in der Mitte einschieben und 12 Minuten backen.
Herausholen, kurz auskühlen lassen und die Bärentatzen aus den Formen nehmen. Auf ein Kuchengitter zum Auskühlen legen.
Man kann, je nach Geschmack, die Madeleines (Bärentatzen) mit Puderzucker bestäuben und in einer Blechdose aufbewahren. Sie sollten aber nicht lange aufbewahrt werden, sondern innerhalb von ein paar Tagen verzehrt werden.
Für Bärentatzen, wie oben beschrieben das eine Ende in flüssige Kuvertüre tauchen und antrocknen lassen.


Tipp:

Um die Knusprigkeit bei Madeleines (Bärentatzen), welche schon ein paar Tage in einer Dose lagerten wieder herzustellen, kann man sich damit helfen, dass man das Gebäck im Backofen noch einmal nach bäckt. Nur sollten es dann Madeleines ohne Schokoladenüberzug sein, weil dieser sonst im Backofen schmelzen würde.

Nährwertangaben:

Eine Bärentatze ca. 54 kcal und ca. 2.4 g Fett

Werbung

Rezept Madeleines oder (Bärentatzen aus Biskuitteig)- Klicken zur Bildergalerie

Amerikaner
Aniskuchen oder Zwieback
Apfel im Schlafrock
Apfelküchle
Apfelstrudel
Apfeltaschen
Aprikosen Gebäck
Aprikosen Täschchen
Auszogene Küchlein Rezept
Baiser
Baiser Törtchen Rezept
Bärentatzen
Berliner - Krapfen
Brioches
Brownies Rezept
Churros Rezept
Dinkel Rhabarber Hefegebäck
Dinkel-Zwieback Rezept
Donuts - Doughnats
Eclairs
Eclairs mit Himbeercreme
Eclairs mit Vanillecreme
Einback - Schlesisches Frühstücksgebäck
Elsässer Gugelhupf
Erdbeer-Torteletts Rezept
Faschingsgebäck
Fasnachtküchle
Florentiner
Fränkische Schneeballen
Französische Orangentörtchen
Fruchttörtchen
Gefüllte Hefeballen
Gefüllte Kartoffelhörnchen
Gefüllte Kipferl
Gefüllte Mandelhörnchen
Gefüllter Bienenstich
Gefülltes Sandgebäck
Glückskekse
Glücksschweinchen
Grundrezept Croissant
Hasenbrötchen aus Hefeteig
Hefe Quark Kugelhupf
Hefebrötchen mit Nuss
Hefeschnecken – Ensaimada
Hefezopf
Heidelbeerschnitten
Himbeer Schnitten
Himbeer-Torteletts
Hochzeits - Brezeln
Ischeler Bäckerei
Johannisbeertörtchen
Kalter Kekskuchen
Karnevals-Gebäck
Kirschstrudel
Knuspriges Nussgebäck
Kokosnuss Kekse
Lángos - Hefefladen
Luftiger Hefegugelhupf
Macarons Grundrezept
Macarons mit Schokocreme
Macarons mit Vanillecreme
Mandelhörnchen
Mandelkekse
Mini- Hefezöpfe
Mohnschnitten
Mohnsstrudel
Mürbe Törtchen
Müslischnitten
Mutschel
Mutzenmandeln Rezept
Natronringe
Nuss-Mohn Beigel
Nussecken
Nusszopf
Oblatentorte
Osterbrot
Osterhasen aus Mürbteig
Osterkekse aus Mürbteig
Osterkranz aus Hefeteig
Osterlamm - Biskuit
Osterlamm-Schokorührteig
Osterlämmchen aus Rührteig
Osternester aus Hefeteig
Ostertaler
Paganini Nußrollen
Pfauenaugen Gebäck Rezept
Pflaumenmus Buchteln
Pudding Hefeteilchen
Puddingschnecken
Punschschnitten
Quarkbällchen
Quarkschnecken
Quarkstrudel
Quitten- Schnitten
Rhabarberküchlein
Schnelle Apfelkrapfen
Schoko- Croissants
Schokobrötchen
Schokoladen - Macarons
Schokoladen - Nusswürfel
Schokoladenschnitten
Schwäbische Flachswickel
Schwäbische Nussschnecken
Schwäbische Schneckennudeln
Schwäbisches Hutzelbrot
Streuseltaler
Strudelteig
Tee - Gebäck
Vanillebrötchen
Vanilletörtchen
Windbeutel
Zwetschgenstrudel