Kalter Kekskuchen

Bei diesem Rezept Kalter Kekskuchen, handelt es sich um den im Volksmund auch bekannten Kalten Hund oder kalte Schnauze, welcher in den 60iger und 70iger Jahren an keinem Kindergeburtstag fehlen durfte.
Die Zubereitung von diesem Gebäck ist einfach und schnell, dabei benötigt man keinen Backofen, sondern nur eine Möglichkeit zum Kühlen.

Zutaten: für ca. 600 g

1 kleine Kastenform mit einer
Größe von ca. 21cm lang, 7 cm hoch
1 großes Stück feste Frischhaltefolie
oder einen an zwei Seiten aufgeschnittenen
Gefrierbeutel
Etwas Fett zum Ausstreichen der Form
Außerdem:
1 Packung Butterkekse gekauft (ca. 150g)
200 g Kuvertüre zartbitter
100 g Zartbitterschokolade
Ca. 75 g Kokosfett gehärtet
2 Päckchen Bourbon- Vanillezucker
3 – 4 EL starker Kaffee oder Espresso
Ca. 100 ml Schlagsahne

Bild von Kalter Kekskuchen

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Für die Zubereitung wird hier bei diesem Rezept eine kleine Kastenform gut mit Margarine oder Butter ausgestrichen.
Ein großes Stück feste Frischhaltefolie, oder eine an zwei Seiten aufgeschnittene 3- Liter fassende Gefriertüte so in die Form einlegen, dass ringsum genügend Folie über die Form hinaus steht, damit man später den Kuchen damit heraus heben kann.
Gehärtetes Kokosfett (kein Softprodukt) zusammen mit zerkleinerter Kuvertüre und Zartbitterschokolade und Sahne in einer Schüssel,im heißen Wasserbad stehend, schmelzen.


Dabei regelmäßig die Zutaten umrühren, damit sie sich gut vermischen.
Vanillezucker und kalten starken Kaffee zuletzt einrühren.
Den mit Folie ausgelegten Boden der verwendeten Form ganz mit den Butterkeksen auslegen, dabei die Kekse nach Bedarf passend zerkleinern.
Darüber so viel heiße Schokoladecreme verteilen, dass die Kekse damit gerade bedeckt werden.
Die zweite Schicht Butterkekse darauf setzen und wiederum mit einer Schicht flüssiger Schokolade bedecken.
So fort fahren bis die Kekse und vor allem als letzte Schicht die Schokoladenmischung aufgebraucht sind.
Je nach Anlass, kann man jetzt den noch flüssigen Kekskuchen auch mit buntem Zuckerzeug oder Schokostreuseln dekorieren.
Den Kekskuchen in den Kühlschrank stellen und ganz erkalten lassen, was schon ein paar Stunden dauert, weshalb man ihn am Besten über Nacht durchkühlen lässt.
Den Kalten Hund etwa 30 - 60 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen, damit er nicht zu hart zum Aufschneiden ist.
Die Folie mit den Händen an der langen Seite der Form packen, aus der Kastenform heben und auf einen Teller oder eine längliche Platte legen.
Die Folie darunter wegziehen und den kalten Kuchen mit einem Brotmesser in Scheiben schneiden.


Tipp:

Ich habe hier für dieses Rezept eine kleinere Kastenform verwendet, man kann dazu aber auch jede andere kleinere Backform, Auflaufform, eine Tupperwareform aus festem Plastik oder Schüssel verwenden.
Die Mengenangaben für die flüssige Schokoladencreme kann man beliebig verdoppeln oder auch halbieren und die Keksmenge je nach Bedarf passend dazu nehmen.
Diesen Kekskuchen kann man auch in kleinere Würfel schneiden, eventuell in kleine Pralinen- Papierformen legen und hat auf diese Weise ein köstliches, selbstgemachtes Konfekt oder Gebäck zu einer Tasse Kaffee oder Tee, einem Espresso, aber auch als kleine Überraschungsbeilage zu einem Glas Rot- oder Weißwein zur Hand.

Nährwertangaben:

Eine dünne Scheibe kalter Kekskuchen (ca. 50 g) enthalten ca. 210 kcal und ca. 12 g Fett

Werbung

Rezept Kalter Kekskuchen- Klicken zur Bildergalerie

Amerikaner
Aniskuchen oder Zwieback
Apfel im Schlafrock
Apfelküchle
Apfelstrudel
Apfeltaschen
Aprikosen Gebäck
Aprikosen Täschchen
Auszogene Küchlein Rezept
Baiser
Baiser Törtchen Rezept
Bärentatzen
Berliner - Krapfen
Brioches
Brownies Rezept
Churros Rezept
Dinkel Rhabarber Hefegebäck
Dinkel-Zwieback Rezept
Donuts - Doughnats
Eclairs
Eclairs mit Himbeercreme
Eclairs mit Vanillecreme
Einback - Schlesisches Frühstücksgebäck
Elsässer Gugelhupf
Erdbeer-Torteletts Rezept
Faschingsgebäck
Fasnachtküchle
Florentiner
Fränkische Schneeballen
Französische Orangentörtchen
Fruchttörtchen
Gefüllte Hefeballen
Gefüllte Kartoffelhörnchen
Gefüllte Kipferl
Gefüllte Mandelhörnchen
Gefüllter Bienenstich
Gefülltes Sandgebäck
Glückskekse
Glücksschweinchen
Grundrezept Croissant
Hasenbrötchen aus Hefeteig
Hefe Quark Kugelhupf
Hefebrötchen mit Nuss
Hefeschnecken – Ensaimada
Hefezopf
Heidelbeerschnitten
Himbeer Schnitten
Himbeer-Torteletts
Hochzeits - Brezeln
Ischeler Bäckerei
Johannisbeertörtchen
Kalter Kekskuchen
Karnevals-Gebäck
Kirschstrudel
Knuspriges Nussgebäck
Kokosnuss Kekse
Lángos - Hefefladen
Luftiger Hefegugelhupf
Macarons Grundrezept
Macarons mit Schokocreme
Macarons mit Vanillecreme
Mandelhörnchen
Mandelkekse
Mini- Hefezöpfe
Mohnschnitten
Mohnsstrudel
Mürbe Törtchen
Müslischnitten
Mutschel
Mutzenmandeln Rezept
Natronringe
Nuss-Mohn Beigel
Nussecken
Nusszopf
Oblatentorte
Osterbrot
Osterhasen aus Mürbteig
Osterkekse aus Mürbteig
Osterkranz aus Hefeteig
Osterlamm - Biskuit
Osterlamm-Schokorührteig
Osterlämmchen aus Rührteig
Osternester aus Hefeteig
Ostertaler
Paganini Nußrollen
Pfauenaugen Gebäck Rezept
Pflaumenmus Buchteln
Pudding Hefeteilchen
Puddingschnecken
Punschschnitten
Quarkbällchen
Quarkschnecken
Quarkstrudel
Quitten- Schnitten
Rhabarberküchlein
Schnelle Apfelkrapfen
Schoko- Croissants
Schokobrötchen
Schokoladen - Macarons
Schokoladen - Nusswürfel
Schokoladenschnitten
Schwäbische Flachswickel
Schwäbische Nussschnecken
Schwäbische Schneckennudeln
Schwäbisches Hutzelbrot
Streuseltaler
Strudelteig
Tee - Gebäck
Vanillebrötchen
Vanilletörtchen
Windbeutel
Zwetschgenstrudel