Salzgurken

Salzgurken sind eine Spezialität, welche traditionell nur im Spätsommer und Herbst frisch eingelegt werden.
Das Säuern der Gurken entsteht durch eine Gärung und dadurch eine Trübung der Flüssigkeit, welche aber unbedingt dazu gehört.
Handelt es sich bei dieser Einlegeart doch um eine alte, nostalgische Einlegemethode, wie es schon unsere Urgroßmütter mit Erfolg gemacht haben.
Da erntet man die Einlegegurken entweder frisch aus dem eigenen Gemüsegarten, oder man kaufte Sie beim Gärtner auf dem Wochenmarkt.
Beim Geschmack scheiden sich die Geister, entweder sie schmecken einem oder man zieht lieber den Geschmack der süß/sauren Gewürzgurken, vor.
Salzgurken nach etwa 14 Tagen Einlegezeit schmecken herrlich knackig und sehr erfrischend.

Zutaten: für für ca. 1,5 kg kleine Gurken

Etwa 1,5 kg mittelgroße frische Einlegegurken
Einen reichlichen Liter Wasser
50 g Speisesalz
Eine Tasse weißen Essig
1 EL ganze Pfefferkörner
2 - 3 Lorbeerblätter
Ein paar frische Dilldolden
Wenn vorhanden ein paar frische Weinblätter

Bild von Salzgurken

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Gurken zuerst in reichlich kaltem Wasser waschen, dabei vielleicht eine Handbürste zu Hilfe nehmen, um die Erdreste auch aus den kleinen Vertiefungen der Gurken, heraus zu bekommen.
In eine große Schüssel die Gurken einlegen und erneut mit kaltem Wasser ganz bedecken und über Nacht stehen lassen.

Am nächsten Tag das Wasser abseihen, die Gurken mit einem Tuch einzeln sorgfältig trocken reiben.

Einen reichlichen Liter Wasser mit 50 g Salz und einer Tasse hellen Essig in einem Topf aufkochen und wieder erkalten lassen.

Wenn man Weinblätter zur Verfügung hat, diese zuerst auf den Boden eines großen Glases oder einem Steintopf, (Rumtopf) legen.
Die trockenen Gurken abwechselnd mit Pfefferkörner, Lorbeerblatt und eventuell einer Dilldolde, einschichten.
Mit dem erkalteten Salz/Essigwasser auffüllen.
Eventuell nochmals mit Weinblätter abdecken(geht aber genauso gut ohne diese).

Eine passende Schüssel oder Tasse oben auf die Gurken stellen, einen passend großen, in kochendem Wasser ausgekochten Stein, darauf legen.
Mit einem Tuch, oder einer Lage Küchentücher und einem Gummiring zubinden.

Dieses Gurkenglas stellt man nun einfach in der Küche an ein Fenster oder sonst einen Platz.
Je nach Wärme, fängt der Inhalt im Glas nach 3 - 4 Tagen an zu Gären und es sieht nicht sehr ansprechend aus.
Das macht aber überhaupt nichts aus, denn die Trübung wird nach ein paar weiteren Tagen wieder etwas weniger.
Nach 10 - 12 Tagen kann man die erste Gurke aus dem Glas holen, kurz mit kaltem Wasser abspülen und kosten.
Nach 14 Tagen sind die Salzgurken zum Essen fertig.
Nach Wunsch kann man den ganzen Inhalt von der Flüssigkeit ausgießen, die Gurken unter fliesendem Wasser abwaschen.
In das gesäuberte Glas erneut einlegen und mit einer neuen Mischung aus Salz und Essig, aber diesmal ohne Gewürze, auffüllen.
Diese Gurken sollten nun etwas kühler gelagert werden (im Keller).
Auf diese Weise bleiben Sie für gut 3 -4 Wochen sehr knackig und schmackhaft.


Nährwertangaben:

100 g Salzgurken (etwa 2 Gurken), haben ca. 14 kcal und 0 g Fett

Werbung
Rezept Salzgurken- Klicken zur Bildergalerie

Stevia Flüssigextrakt
Apfelpaste
Aprikosen in Sirup
Auberginendip mit Tomaten
Auberginenmus Rezept
Avocado- Dip - Guacamole
Basilikumbaguette
Basilikumessig Rezept
Berner Würstchen
Brombeerlikör
Brot - Diät - Tag
Buchweizenspätzle- Sahnesoße
Buttermilch - Fruchtgetränk
Chilischoten einlegen
Currywurst
Dinkel Spinat Pfannkuchen
Eier- Schinken- Soße
Eierkuchen mit Weißkraut
Einfache Wurstsülze
Eingelegte Gewürzgurken
Eingelegte Senfgurken
Eingelegte Zucchini
Erdbeer- Limoncello Cocktail
Erdbeer- Smoothie
Erdbeeren Grütze
Estragonbutter Rezept
Estragonessig Rezept
Feigen in Sirup eingelegt
Feuerzangenbowle
Früchte - Relish
Gebrannte Mandeln
Gefüllte Lachspfannkuchen
Geleefrüchte
Gemüse - Chutney
Gemüse-Schinkenrollen
Grieben /Griebenschmalz
Grüne Gurkenhappen
Hacksteak auf Brot
Himbeerlikör
Holunderblütenessig Rezept
Holunderblütensirup
Honig - Senfsauce - Dip
Honigwalnüsse
Hugo Cocktail
Hummus
Hustensaft mit Rettich
Joghurtgetränk - Ayran
Käse - Schupfnudeln
Käse- Wurststpieße
Käsepfannkuchen
Kichererbsen kochen
Knoblauchbutter Rezept
Kraut Schupfnudeln
Kräuter - Schupfnudeln
Kräuterpfannkuchen
Krokantgitter
Kürbis Chutney
Kürbis Gnocchi
Lassi mit Erdbeeren
Lassi mit Gurke
Maibowle mit Waldmeister
Mango Chutney
Mango Lassi
Maronen rösten
Mediterrane Kräuterbutter
Melonen Smoothie
Mirabellenkompott
Möhrenstifte in Würzöl
Omelett aus dem Backofen
Orangensirup
Oreganoessig Rezept
Paella Reispfanne
Paprika - Apfel - Chutney
Paprika- Möhren- Relish
Paprika-Tomaten-Relish
Pfannkuchen auf Pizza Art
Pfannkuchen mit Zwiebeln
Pfirsich- Chutney
Pflaumen in Rotwein
Pochierte Eier
Preiselbeer- Chutney
Quarkfleckerln
Quitten in Sirup eingelegt
Quittenmus
Quittenpaste
Reistag
Rezept Limoncello
Ricotta- Kräuter- Dip
Risotto Provence
Rosenblütensirup
Rühreier
Rühreier mediterane Art
Sahnemeerrettich
Salsa fresca mit Tomaten
Salsa Mexicana Rezept
Salzgurken
Sangria
Sardellenbutter
Scharfe grüne Pfeffersoße
Schinkenrollen paniert
Schoko - Haferflockentrüffel
Schoko- Knusperhäufchen
Schokofrüchte
Schwäbische Krautspätzle
Schwäbische Wurstspätzle
Schwäbischer Eierhaber
Schweinefleisch Sülze
Soleier
Spargel- Schinken- Wraps
Spargelsülze mit Schinken
Speckpfannkuchen
Stachelbeer Chutney
Stachelbeervanillegrütze
Traubensirup
Überbackene Eier
Waldmeisterlikör Rezept
Wraps mit Räucherlachs
Wraps mit Salat und Käse
Zitronenlikör mit Wodka
Zucchinipfannkuchen
Zwetschgen in Cognac
Zwetschgenröster

Schließen