Spitzbuben

Spitzbuben sind ein besonders beliebter Klassiker unter den Weihnachtsplätzchen. Es werden dabei zwei Plätzchen aus Mürbeteig ausgestochen und nach dem Backen mit Marmelade zusammengefügt. Dabei macht man in das obere Plätzchen ein paar Öffnungen mehr hinein, so dass die Marmelade ein Art Gesicht ergibt. Deshalb auch die eher im Süden von Deutschland und der Schweiz und Österreich geläufige Bezeichnung als Spitzbuben.. Es gibt spezielle Ausstechformen hierfür, aber es reicht wenn man einfach nochmal mit einem etwas kleineren Ausstecher (Rund, Herz, Stern..) aussticht.

Zutaten: für 75 Spitzbuben

400 g Mehl
125 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
1 Prise Salz
1 gestrichener TL Backpulver
180 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
250 g Butter oder Margarine
Johannisbeergelee zum Füllen
Puderzucker zum Bestäuben
Eine Plätzchen Ausstechform mit und ohne Loch in der Mitte

Bild von Spitzbuben

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Für die Zubereitung der Spitzbuben Mehl, 1 Prise Salz, Backpulver und gemahlene Mandeln auf einer Arbeitsfläche miteinander mischen, zu einem Häufchen aufschichten.
Mit der Hand in der Mitte eine Mulde eindrücken. In diese Mulde Zucker, Vanillezucker und ein Ei hinein geben.
Ringsum das Fett in kleineren Stückchen anordnen.
Nun mit den Händen, von der Mitte ausgehend alles rasch zu einem geschmeidigem Mürbteig kneten.
Den Teig in eine Plastik- oder Alufolie einwickeln und für 1 - 2 Stunden in den Kühlschrank legen.
2 Backbleche mit Backpapier auslegen.
Eine Form zum Ausstechen des Teiges , sowie ein Wellholz bereitlegen.
Die gewünschte Fruchtmarmelade oder Gelee ,sowie den Puderzucker ebenfalls bereit stellen.
Den Spitzbuben Teig aus dem Kühlschrank holen.
In kleineren Portionen, zusammen mit etwas Mehl auf der Tischplatte, so dünn wie möglich auswellen und Plätzchen ausstechen, dabei immer gleich viel Plätzchen einmal ohne und einmal mit einem Loch in der Mitte.
Im Handel gibt es dafür extra Plätzchenformen mit und ohne Loch in der Mitte in einer Form kombiniert, zu kaufen.
Die Spitzbuben auf das Backblech legen, und im auf 200 ° C vor geheiztem Backofen auf der mittleren Einschubleiste 10 - 12 Minuten backen, dabei sollten Sie die letzten 2 Minuten selbst bestimmen, damit das Gebäck nicht zu braun wird. Also lieber mal nachsehen.
Das Kuchenblech mit den Spitzbuben heraus holen, das nächste hinein schieben und so weiter arbeiten, bis der Teig aufgebraucht ist.
Wenn die Plätzchen gebacken sind, diese, welche ein Loch in der Mitte haben ,noch lauwarm, dick mit Puderzucker bestäuben. Das andere Plätzchenteil mit Johannisbeergelee oder Marmelade bestreichen und das mit Puderzucker bestäubte Oberteil darauf setzen und etwas festdrücken.
Nach dem Auskühlen der Spitzbuben in einer Blechdose mit Deckel bis zum weiteren Verzehr kühl aufbewahren.
Besonders lecker schmecken die Spitzbuben erst ab dem zweiten Tag nach dem Backen.


Tipp:

Sollte man keine, wie oben beschriebene, Ausstechform für die Spitzbuben besitzen, kann man ganz einfach nur eine gewöhnliche Form dazu nehmen. Zum Beispiel einen Stern, ein Herz oder einen Kreis. Die Mitte des Spitzbuben sticht man dann mit einem Fingerhut oder etwas ähnlichem aus.

Nährwertangaben:

1 Spitzbube hat ca. 60 kcal und ca. 3.6 g Fett

Verweis zu anderen Rezepten:
Werbung