Schwedische Lussekatter

Bei diesem Rezept für schwedische Lussekatter, welche bei uns schwedische Luciakatzen genannt werden, handelt es sich um ein schwedisches Hefegebäck mit Safran, bei dem nicht nur Kinder große Augen machen.
Diese Lussekatter werden in Schweden nach alter Tradition vor allem zum Luciafest am 13. Dezember gebacken.
Die typische Form des Hefegebäcks ist ein in sich verschlungenes großes S oder auch andersherum als ein Fragenzeichen.
Der Safran, welcher unbedingt mit in den Teig gehört, symbolisiert mit der gelben Farbe das Licht, die Sonne und Hoffnung, verbunden mit den mitgebrachten überlebensnotwendigen Nahrungsmitteln, welche das römische Mädchen Lucia der Sage nach während der Christenverfolgung, mit einem auf dem Kopf festgesteckten Kerzenkranz, den Menschen in die dunklen Katakomben brachte.

Zutaten: für 15 Stückl

Für den Hefeansatz:
30 g frische Hefe
1 TL Zucker
3 EL lauwarmes Wasser
Für den Hefeteig:
450 g Mehl Type 405
1 gestrichener TL Salz
75 g Zucker + 1 TL extra
1 Ei Gr. M
1 Eidotter Gr. M
1 Portion Safranfäden (0,1 oder 0,125 g)
Ca, 125 ml lauwarme Milch
100 g geschmolzene Butter
Zum Bestreichen und Dekorieren:
1 Eidotter mit 1 TL Milch vermischt
15 – 30 Rosinen
etwas zusätzliches Mehl zum Bearbeiten

Bild von Schwedische Lussekatter

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Für die Zubereitung der Lussekatter zuerst die Safranfäden mit 1 TL Zucker vermischt, in einem Mörser zu Safranpulver zermalmen, oder bereits gemahlenen Safran dazu verwenden.



Das Safranpulver in eine kleine Tasse umfüllen, 1 EL lauwarmes Wasser hinzu geben und unter Rühren auflösen.

Für den Hefeansatz:
Frische Hefe zerbröckeln, zusammen mit 1 TL Zucker und 3 EL lauwarmem Wasser in einem Gefäß zu einem Hefebrei verrühren.
Mit einem Tuch abgedeckt, etwa 15 Minuten zum Gären der Hefe in der warmen Küche stehen lassen.

Während dieser Zeit die Zutaten für den Hefeteig bereit stellen:
Mehl in eine Backschüssel geben.
Salz und Zucker unter das Mehl mischen.
Mit der Hand in die Mitte des Mehles eine tiefe Mulde eindrücken.

Milch sehr warm erhitzen.
Die kalte Butter in kleinen Stückchen in die Milch einrühren, bis sie sich fast aufgelöst hat.
Das hat zur Folge, dass jetzt eine lauwarme Milch/Buttermischung entstanden ist, welche etwa Körpertemperatur haben sollte.

Die vor gegärte Hefemischung in die Mehlmulde gießen.

Ein Ei und ein Eidotter ringsum auf den Mehlrand setzen.

Nun mit den Knethaken des elektrischen Handmixers, oder in der Küchenmaschine zusammen mit der Milchbuttermischung und dem darüber gegossenen aufgelösten Safran in ein paar Minuten einen luftig lockeren Hefeteig zubereiten.

Dabei kann es eventuell notwendig sein, dass man immer wieder etwas Mehl ringsum auf den Boden der Schüssel streuen muss, bis sich aus dem Teig ein Teigballen bildet, welcher sich von der Schüssel löst.

Den Teig aus der Schüssel nehmen und mit den Händen auf einer mit etwas Mehl ausgestreuten Arbeitsfläche ein paar zusätzliche Minuten kräftig durchkneten.

Den Teig wieder in die Schüssel zurück legen, mit einem Tuch abgedeckt, an einem warmen Ort stehend, auf das doppelte Teigvolumen aufgehen lassen. Das kann je nach Raumtemperatur bis zu einer Stunde, oder länger betragen.

Danach den Teig nochmals kräftig durchkneten, zu einer Rolle formen und mit einem Messer 15, jeweils ca. 60 g schwere Teigstücke abschneiden.

Den Backofen rechtzeitig auf 230 ° C aufheizen.

Jedes Teigstückchen zwischen den Händen in der Luft zu einer Rolle von etwa 22- 25 cm Länge formen.

Den Teigstrang auf die Tischplatte legen, an einem Ende eine kleine Spirale eindrehen, dabei gleichzeitig den mittleren Teil leicht in die Form des Buchstabens S drehen.

Das zweite Ende der Teigrolle in entgegen gesetzter Richtung zur ersten Spirale, ebenfalls zu einer Spirale eindrehen, sodass insgesamt die Form eines großen S entsteht.

Die Lussekatter auf das große Backblech des Backofens, welches zuvor mit Backpapier ausgelegt wurde, in etwas Abstand zueinander, auflegen dabei die S- Form mit den Fingern ein letztes Mal nachformen.

Ein Eidotter mit wenig Milch verquirlen, die Luciakatzen mit Hilfe eines Pinsels damit bestreichen.

In jede, oder auch nur in eine Teigspirale eine Rosine eindrücken.

Das Backblech in die Mitte des auf 230 ° C vor geheizten Backofens einschieben, mit Ober/Unterhitze, je nach Backofenbeschaffenheit, ca. 12 - 13 Minuten backen.


Tipp:

Lussekatter schmecken frisch gebacken am Besten und das nicht nur in Schweden!
Man kann sie zum Frühstück, zum Nachmittagskaffee oder am Abend zu einem Glas Glühwein oder heißen Grog genießen.
Dieses Gebäck kann man frisch gebacken, gerade abgekühlt, sehr gut auf Vorrat einfrieren und bei vielen Gelegenheiten, kurz aufgebacken, erneut servieren.

Nährwertangaben:

Bei 15 Lussekatter enthalten 1 Stück ca. 185 kcal und ca. 6,8 g Fett

Werbung

Rezept Schwedische Lussekatter- Klicken zur Bildergalerie

Anisbrötchen
Aniskekse
Ausstecher ohne Ei
Basler Leckerli
Baumkuchen
Berliner Brot
Braune Adventsringe
Butter- Weihnachtsgebäck
Dinkel Nougat Gebäck
Dinkel Plätzchen
Dinkel-Buttermilch Kekse
Einfacher Florentiner
Elisenlebkuchen
Feigen- Gebäck
Florentiner
Florentiner Schnitten
Freudentränen
Früchtekuchen
Gefülltes Sandgebäck
Haferflocken Gebäck
Haselnuss Kirsch Häufchen
Heidesand
Himbeerbrötchen
Ingwerplätzchen Rezept
Ischeler Bäckerei (Gutsle)
Kleine Zimtwaffeln
Kokos - Früchtekugeln
Kokosbällchen
Kokoshügel
Kokosnuss-Kekse
Kokosnuss-Taler
Lebkuchen
Linzer Augen mit Stevia
Linzer Plätzchen
Linzer Schnitten
Linzer Stücke
Mandelgebäck mit Cranberrie
Mandelkekse
Mandelplätzchen mit Stevia
Mandelstangen
Marmor Plätzchen
Marzipan Mandelplätzchen
Mürbteigkugeln gefüllt
Nuss-Mohn Beigel
Nuss-Nougat-Gebäck
Nussecken
Nussmakronen
Omas feine Lebkuchen
Orangenblätter
Panettone
Panettone mit Schokolade
Pfaffenhütchen
Pfauenaugen Plätzchen
Pinienkern Kipferl
Quarkstollen
Saftige Lebkuchenwürfel
Sandgebäck
Schnelle Kokosmakronen
Schoko - Baiser - Gebäck
Schoko- Kokosplätzchen
Schoko- Nusstaler
Schoko- Terrassen Plätzchen
Schoko-Karamellgebäck
Schokoladen Cantuccini
Schokoladen-Blätter
Schokoladenmuscheln
Schwabenbrötchen
Schwäbische Springerle
Schwäbische Wibele
Schwedische Lussekatter
Spekulatius
Spitzbuben
Spritzgebäck
Süße Brezeln
Terrassen
Türkische Mundbissen
Urkorn Gewürztaler
Vanille-Kipferln
Vanillebrötchen
Vanilleringe
Weiche Pfeffernüsse
Weihnachtskuchen
Weihnachtsplätzchen
Weihnachtsstollen
Zarte Vanilleplätzchen
Zartes Nussgebäck
Zebraplätzchen Rezept
Zedernbrot Plätzchen
Zimtbrötchen
Zimtplätzchen
Zimtschnecken
Zimtsterne
Zitronen - Nuss - Schnitten
Zitronenherzen
Zitronenplätzchen
Zitronenringe