Bohnentopf mit Quinoa

Ein deftiger Bohnentopf passt und schmeckt immer wieder gut.
Vor allem wenn wie hier bei diesem Rezept Bohnentopf mit Quinoa als sättigende Einlage außer grünen Bohnen auch noch zuvor gekochte Wachtelbohnen oder weiße Bohnen und noch zusätzlich zuletzt extra weich gekochte Quinoa Körner dem Bohneneintopf zugefügt werden.
Zusammen ergibt dies einen harmonisch abgestimmten Bohneneintopf mit sehr gutem Geschmack.

Zutaten: für 4 Personen

125 g getrocknete Wachtelbohnen
oder getrocknete weiße Bohnenkerne
500 ml Wasser
500 g grüne Busch- oder Stangenbohnen
1 große Zwiebel
2 EL Olivenöl
Je 1 rote und gelbe Paprikaschote
1 TL getrockneter Thymian oder die
doppelte Menge frischer Thymian
½ TL getrockneter Majoran oder
doppelte Menge frischer Majoran
reichlich 1 Liter Brühe
Salz und Pfeffer nach Geschmack
Außerdem:
100 g Quinoa Körner
300 ml Brühe
Zusätzlich nach Wunsch:
200g pikante Rindswürstchen, Cabanossi,
oder andere gut gewürzte Wurstsorte
Basilikum zum Bestreuen

Bild von Bohnentopf mit Quinoa

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Für die Zubereitung von diesem Rezept Bohnentopf mit Quinoa sollten zuerst am besten am Tag zuvor die getrockneten Wachtelbohnen oder weiße Bohnen in etwa 500 ml ungesalzenem Wasser für mindestens 12 Stunden, am besten über Nacht eingeweicht werden.
Danach die Bohnen im Einweichwasser weich kochen, was je nach Bohnensorte 1,5 – 2,5 Stunden dauern kann. Die Bohnenkerne abseihen und anschließend mit reichlich Wasser nachspülen und im Sieb abtropfen lassen. Im Endergebnis ergibt dies nach dem Kochen etwa 280 g gekochte Bohnen.
Oder man verwendet dazu bereits fertig gekochte Dosenbohnen.

Quinoa Körner mindestens 2 – 3mal in warmem Wasser waschen, zuletzt in einem feinmaschigen Sieb nochmals gut mit kaltem Wasser nachspülen.
Zusammen mit 300 ml Brühe in einen Kochtopf geben, einmal aufkochen, danach bei etwas zurück gedrehter Temperatur in etwa 20 Minuten weich kochen.
Quinoa mit einem Löffel gut auflockern und erneut zugedeckt weitere 10 – 15 Minuten oder auch länger weiter quellen lassen.

Grüne Buschbohnen oder Stangenbohnen waschen, putzen, in 3 – 4 cm lange Stücke schneiden.
Bei breiten Stangenbohnen, diese zuvor einmal der Länge nach durchschneiden und dann erst in Stücke schneiden.
Grüne Bohnen in kochendem Wasser einmal aufkochen, danach noch 1 Minute weiter kochen lassen und durch ein Sieb abseihen.
Die grünen Bohnen sofort entweder in eine Schüssel mit sehr kaltem Wasser geben oder unter fließendem kalten Wasser gut abspülen (blanchieren), was den Bohnen zu einer schönen grünen Farbe verhilft.

Nun kann das Kochen des Bohneneintopfs beginnen:
1 große Zwiebel in Stücke schneiden.
Jeweils 1 rote und gelbe Paprikaschote waschen, halbieren, das Kerngehäuse und die hellen Häute entfernen und die Paprika in grobe Würfel schneiden.

2 EL Olivenöl in einem Kochtopf zart erhitzen.
Die Zwiebelwürfel darin unter Wenden bei etwas zurück gedrehter Heizstufe in ein paar Minuten anschmoren.

Die Paprikawürfel hinzu geben, unterheben und nochmals ein paar weitere Minuten mit anbraten.

Blanchierte grüne Bohnen hinzu geben, unterheben und ebenfalls unter mehrfachem Wenden mit anschmoren
Thymian und Majoran darüber streuen, unterrühren, mit reichlich 1 Liter gut gewürzter Brühe ablöschen.
Den Bohnentopf nun einmal sprudelnd aufkochen, danach mit einem Kochdeckel zugedeckt, bei etwas zurück gedrehter Heizstufe noch etwa 20 – 30 Minuten, oder solange bis die grünen Bohnen weich genug sind, weiter kochen.

Etwa 5 - 10 Minuten vor Ende der Kochzeit die vor gekochten Bohnenkerne und nach Wunsch die in Würfel oder Scheiben geschnittenen Rindswürstchen oder andere pikant gewürzte Wurstsorte in den Eintopf einlegen noch kurz mit garen.
Den Bohnentopf nun mit Salz und Pfeffer nach persönlichem Geschmack abschmecken. Eventuell nochmals etwas Brühe oder Wasser nachfüllen.

Kurz vor dem Servieren die vorgekochten Quinoa Körner einlegen und im Eintopf mit erwärmen.
Mit reichlich in Stücke gezupften Basilikumblättchen bestreut als gehaltvollen gut sättigenden Bohnen Eintopf servieren.


Tipp:

Diesen Bohneneintopf kann man sehr gut am Tag zuvor fast fertig kochen und im Kühlschrank lagern. Dabei gekochte Quinoa und Bohnenkerne zunächst getrennt im Kühlschrank aufbewahren und kurz vor dem Servieren beim erneuten Aufkochen des Bohnentopfes in den letzten Minuten miterwärmen.
Anstatt den Quinoa Körnern kann man auch zuvor gekochte Gersten Graupen oder Perlgraupen Dinkelkörner, Hirse oder Reis dem Eintopf zugeben.

Nährwertangaben:

Eine Portion vom Bohnentopf mit Quinoa enthalten mit Rindswurst ca. 420 kcal und ca. 15,6 g Fett

Verweis zu anderen Rezepten:
Werbung