Himbeer - Sahnetorte

Zutaten: für Kuchenform ø 24-26 cm

Für den Biskuitteig:
5 Eier
3 EL kaltes Wasser
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
170 g Mehl
80 g Speisestärke
1 TL Backpulver

Für die Füllung:
3 EL Himbeermarmelade
300 g Himbeeren (auch gefrorene)
300 g Schlagsahne
3 EL Zucker (50 g)
3 Blatt weiße Gelatine

Zum Belegen und Garnieren:
300 g Schlagsahne
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Sahnesteif
250 - 500 g frische Himbeeren
2 - 3 EL gehackte Pistazien oder Mandeln

Bild von Himbeer - Sahnetorte

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Für den Biskuitboden zuerst die Eier in Eidotter und Eiweiß trennen.
Den Backofen auf 200 ° C vorheizen.
Die Eiweiße in die größere Backrührschüssel geben.
Jetzt die 5 Eiweiße zusammen mit 3 EL kaltem Wasser mit dem Handmixer zu steifem Eischnee schlagen. Langsam den Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz hinzu rieseln lassen und ständig weiter schlagen.
Anschließend die Eidotter in 2 Portionen darunter mischen.
Das Mehl mit Stärke und Backpulver vermischen. Ab jetzt mit einem Rührlöffel weiterarbeiten. Das Mehlgemisch auf den Eierschaum sieben und mit dem Rührlöffel vorsichtig, aber dennoch gründlich darunter heben, bis kein Mehl mehr sichtbar ist.
In eine gefettete, nur auf dem Boden mit Backpapier ausgelegte Springform, einfüllen und auf der mittleren Schiene im vor geheiztem Backofen etwa 30 - 35 Minuten backen.
Herausholen, kurz auskühlen lassen, den Springformrand lösen und umgedreht auf ein Kuchengitter stürzen, dabei das Backpapier noch vom warmen Tortenboden mit der Hand abziehen.
Nach dem Auskühlen bis zum nächsten Tag in Folie gewickelt aufbewahren.
Für die Füllung, am nächsten Tag die Sahne steif schlagen, nach und nach den Zucker einrieseln lassen, weiter schlagen.
Die Gelatine für 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen.
Frische Himbeeren rechtzeitig kurz mit Wasser abbrausen, gut auf einer Lage Küchenpapier trocknen lassen.
Gefrorene Himbeeren etwas antauen lassen.
Die eingeweichte Gelatine in einem kleinen Kochtopf bei milder Hitze schmelzen, nicht kochen lassen.
Den Topf von der Kochstelle ziehen und kurz etwas abkühlen lassen.
Nacheinander jeweils 1 EL von der geschlagenen Sahne unter die Gelatine rühren, danach nochmals 1 EL usw. bis ca. 4 EL Sahne untergerührt sind. Dadurch wird verhindert, dass die Gelatine Klumpen bildet, was oft geschieht, wenn man die aufgelöste Gelatine sofort unter die kalte Sahne rührt.
Diese Gelatine mit Sahne vermischt nun rasch unter die gesamte geschlagene Sahne gleichmäßig mit einem Rührlöffel unterrühren. Die Himbeeren, eventuell etwas zerdrückt locker darunter mischen.
Den Biskuitboden zweimal durchschneiden, damit 3 Platten entstehen.
Eine Biskuitplatte auf einen großen Teller oder eine Kuchenplatte legen.
Den ganzen Boden mit der Hälfte der Himbeersahne bestreichen.
Den nächsten Boden darauf legen, etwas fest drücken, mit der Himbeermarmelade bestreichen, den Rest der Himbeersahne darauf verteilen.
Zum Schluss den Deckel auflegen, fest andrücken.
In einer weiteren Rührschüssel erneut frische Sahne, mit Vanillezucker und 1 Päckchen Sahnesteif zu steifer Schlagsahne schlagen.
Die ganze Torte damit bestreichen. Je nach Jahreszeit, üppig oder etwas weniger, mit frischen Himbeeren belegen.
Den oberen Tortenrand mit gehackten Pistazien (ergibt einen schönen Farbkontrast), oder gehackten oder gehobelten Mandeln, bestreuen.
Sehr hübsch wirken auch ein paar grüne Melissen - oder Pfefferminzblätter als Dekoration.
Wenn diese Torte noch einen weiteren Tag zum Durchziehen Zeit bekommt, ist sie besonders saftig und fruchtig im Geschmack, dabei aber nicht zu sehr süß.


Tipp:

Wenn keine Zeit zum Backen ist, kann man mit dieser Füllung und Belag auch mit einem gekauftem Biskuittortenboden oder auch Wiener Boden genannt, eine besonders leckere und in der Optik, sehr wirkungsvolle Himbeertorte, servieren.

Nährwertangaben:

Ein Stück Torte hat ca. 320 kcal und ca. 25 g Fett

Verweis zu anderen Rezepten:
Werbung