Pancakes

Pancakes sind kleine luftige, wenig gezuckerte Pfannkuchen, welche aus Backpulverteig hergestellt werden.
Pancakes haben ursprünglich ihre Heimat in den USA, wo sie gerne mit Ahornsirup begossen und mit Früchten zum Frühstück serviert werden. Pancakes passen aber genausogut zu einem herzhaftem Frühstück.

Zutaten: für 15 Stück

100 g Mehl (1 randvolle Tasse)
1 Messerspitze Salz
2 TL Backpulver (10 g)
2 Eier Gr. M
1 EL Zucker (20 g)
1 Päckchen Vanillezucker
¾ Tasse kalte Milch (125 ml)
30 g aufgelöste Butter
(1 gehäufter EL)
4 – 5 EL neutrales Öl
oder Butterschmalz zum
Backen

Bild von Pancakes

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Für die Zubereitung der Pancakes 2 Eier in Eiweiß und Eigelb trennen und in zwei Rührschüsseln geben.


Den Eischnee mit einer Prise Salz zu einem steifen Eischnee schlagen. Dieser Eischnee macht die Pancakes zusätzlich zum Backpulver besonders luftig.

In der zweiten Schüssel nun den Zucker und Vanillezucker mit dem elektrischen Handmixer gut schaumig aufschlagen. Butter schmelzen (nicht braun werden lassen und zu stark erhitzen) und lauwarm in den Pancaketeig einrühren.

Mehl, Backpulver in einer weiteren Schüssel miteinander vermischen.

Diese Mehlmischung durch ein Mehlsieb auf einmal über den Eierschaum sieben.
Zusammen mit der kalten Milch die Mehlmischung nun kurz, dennoch gründlich unterrühren.

Zum Schluss mit einem Rührlöffel den steifen Eischnee unter den Pancaketeig unterheben. Dabei zügig aber gründlich arbeiten bis praktisch keine weißer Schaum mehr sichtbar ist und der Teig eine sehr luftige Konsistenz aufweist.

Wenig Fett in einer beschichteten Pfanne mittelmäßig heiß erhitzen. Wenn die Pfanne zu heiß ist werden die Pancakes zu schnell zu dunkel und werden nicht goldgelb in der Farbe.

Jeweils 1-2 EL voll Pancaketeig in ausreichend großem Abstand zueinander in die Pfanne setzen.

Dies ergibt nun kleine runde Pancakes, welche wegen dem im Teig enthaltenen Backpulver und Eischnee zusehends in die Höhe gehen und die Pancakes so besonders luftig machen.

Wenn sich der Rand zart verfärbt, jeden Pancake mit einem Pfannenwender umdrehen und die zweite Seite fertig backen, warmhalten, bis alle Pancakes fertig gebacken sind.


Tipp:

Das Wichtigste beim Ausbacken der Pancakes ist, dass man nicht zuviel Fett in die Pfanne gibt und dass die Temperatur der Kochplatte nicht zu hoch eingestellt ist.

Pancakes schmecken sowohl als Süßspeise, zum Dessert, oder zum Sonntagfrühstück, aber auch spontan zum Nachmittagskaffee sind diese kleinen Pfannkuchen zusammen mit Ahornsirup, Honig, Karamellsoße, mit Marmelade bestrichen, mit Zucker und Zimt bestreut, oder mit einer beliebigen Fruchtsoße, Vanillesoße, Kompott, etwas frisches Obst dazu usw. immer wieder ein kleiner Seelentröster, bei einem relativ geringem Arbeitsaufwand.

Wenn es schnell gehen muss, habe ich bei den Zutaten das Mehl und die Milch als Tassenmaß angegeben. Dazu einfach eine normale Kaffeetasse (knapp 200ml Inhalt) bis an den Rand mit Mehl füllen und dieselbe Tasse auch zum Abmessen der Milch verwenden. Den Rest kann man mit einem Löffel abmessen.

Die Zutatenmengen lassen sich, je nachdem wieviel Pancakes man benötigt, einfach verdoppeln oder verdreifachen.

Nährwertangaben:

Bei 15 Pancakes, enthält 1 Stück mit Backfett ca. 65 kcal und ca. 4,2 g Fett

Verweis zu anderen Rezepten:
Werbung