Sesambrot

Zutaten: für 4 Personen

500 g dunkles Weizenmehl Typ 1050
1 großer TL Salz
1 Würfel frische Hefe (42 g)
Oder 2 Päckchen Trockenhefe (14 g)
1 TL Zucker
4 - 5 EL warmes Wasser
3 EL Öl
330 ml lauwarme Flüssigkeit
bestehend aus halb Wasser, halb Milch
Zum Bestreuen:
2 EL weißen Sesamsamen

Bild von  Sesambrot

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Bei diesem Rezept für Sesambrot kann man je nach Geschmack auch Vollkornmehl oder dunkles Weizenmehl Typ 1050 mit dunklem Mehl gemischt, verwenden.
In diesem Fall eventuell etwas mehr warme Flüssigkeit zur Teigzubereitung verwenden.

Frische Hefe in einer kleinen Schüssel zusammen mit etwas lauwarmem Wasser und 1 TL Zucker verrühren, etwa 10- 15 Minuten zum Vorgären der Hefe in der warmen Küche stehen lassen.
Bei Verwendung von Trockenhefe entfällt dieser Vorgang, denn die Trockenhefe wird gleich am Anfang mit dem Mehl vermischt und der Teig sofort zubereitet.
Während die Hefe arbeitet, das Mehl abwiegen, in eine große Backschüssel geben, mit dem Salz vermischen.
Die gegärte Hefe in die Schüssel zum Mehl gießen, das Öl hinzu geben und mit Hilfe des elektrischen Handmixers, mit den Knethaken, zusammen mit einem lauwarmem Gemisch aus halb Milch und Wasser einen Hefeteig schlagen.
Zuletzt mit der Hand weiter arbeiten.
Dazu immer wieder wenig Mehl auf den Boden der Teigschüssel geben und den Teig solange kneten, bis er sich zu einem elastischem Teigklumpen von der Schüssel gelöst hat.
Das Teigstück in die Hand nehmen, den Boden der Schüssel mit Mehl bestäuben, den Teig darauf setzen, mit einem sauberen Küchentuch abdecken.
Den Teig in der Schüssel liegend, an einem warmen Ort solange stehen lassen, bis der Teig schön in die Höhe aufgegangen ist und er sich im Volumen verdoppelt hat.
Diesen luftigen Teigklumpen auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche oder der Tischplatte nochmals kräftig durchkneten.
Ein großes Backblech mit Backpapier auslegen.

Aus dem Teig nach eigenem Wunsch entweder einen runden oder länglichen Brotlaib formen und auf das Backblech legen.
Möglich ist auch folgende Version, wie auf dem Foto zu sehen ist: Man teilt die ganze Teigmenge in etwa 7 gleichgroße kleine Teigmengen, knetet und formt jedes Teigstück nochmals durch und setzt die Teigbrötchen in reichlich 1 cm Abstand ringsum zu einem Kreis zusammen, in die Mitte legt man das letzte Brötchen.
Das belegte Backblech nochmals mit dem Küchentuch abdecken und das Brot wiederum aufgehen lassen.
Den Backofen auf 175 - 180 ° C vor heizen.
Kurz vor dem Backen das Brot oder die Brötchen mit lauwarmem Wasser bestreichen und mit dem Sesam bestreuen.
In den heißen Backofen, in der Mitte stehend, einschieben und etwa 35 - 40 Minuten backen.
Aufpassen, dass der Sesamsamen nicht braun wird.


Tipp:

Frisch gebacken, vielleicht noch etwas lauwarm, mit etwas frischer Butter bestrichen, ist dieses Sesambrot wirklich unwiderstehlich gut.
Die einzelnen dicken Brötchen, wie auf dem Foto zu sehen, haben den einen Vorteil, dass man das Brot mit einem Messer in dünnere oder dickere Scheiben, wie bei einem Baguette, aufschneiden kann, was zum Beispiel durch das etwas dunklere Mehl, zu einer Vorspeise sehr gut schmeckt und eine besonders dekorative Wirkung auch auf Gäste hat.
Sollten von den Sesambrötchen welche übrig bleiben, lohnt es sich, diese für später noch frisch einzufrieren.
Man kann sie bei Bedarf wieder aufbacken und so nochmals genießen.
Anstatt dem Sesam, kann man das Brot auch mit Kümmel oder Mohn bestreuen.

Nährwertangaben:

100 g Sesambrot haben ca. 250 kcal und ca. 4.5 g Fett

Werbung