Pizzabrötchen

Dieses Rezept Pizzabrötchen ergibt etwas kleinere runde Brötchen, welche frisch gebacken, gerade etwas abgekühlt am Besten schmecken.
Diese Pizzabrötchen kann man als Beilage zu einer Suppe, Gemüse, Salat, kaltem Buffet, Brunch oder bei einem Grill- oder Gartenfest servieren.
Aber auch aufgeschnitten, eventuell mit Frisch- oder Ziegenfrischkäse bestrichen, darüber noch ein pikanter Belag mit getrockneten Tomaten oder Peperoni aus dem Glas, frische Gurken- oder Tomatenscheiben, einem TL beliebigen Pesto, Relish oder Chutney oder einer zusammen gerollten Scheibe Parma- oder Serranoschinken und einem Basilikumblättchen belegt, sind diese kleinen knusprigen Brötchen immer wieder sehr beliebt.

Zutaten: für 6 Stück

250 g Mehl Type 550 oder Pizzamehl
1 gestrichener TL Salz (5g)
½ TL Zucker
1 gestrichener TL Trockenhefe (4 g)
ca. 150 ml lauwarmes Wasser
1 TL Zitronensaft
2 EL Olivenöl
Zum Bestreichen:
etwas warmes Salzwasser
2 EL Olivenöl

Bild von Pizzabrötchen

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Für die Zubereitung der Pizzabrötchen Mehl mit Trockenhefe, Zucker und Salz in einer Backschüssel vermischen.
2 EL Olivenöl und 1 TL Zitronensaft kreisförmig darüber träufeln.
Zusammen mit etwa 150 ml lauwarmem Wasser mit den Knethaken des elektrischen Handmixers rasch einen nicht zu harten Brotteig zusammen kneten.
Sollte der Teig noch etwas hart und bröselig sein vorsichtig mit einem TL abgemessen, etwas zusätzliches Wasser mit unterkneten.



Den Teig aus der Schüssel nehmen und mit den Händen ein paar Minuten kräftig durchkneten, bis ein elastischer weicher, dennoch standfester Brotteig entstanden ist.
Sollte der Teig beim Kneten noch zu sehr kleben, so wenig wie möglich zusätzliches Mehl hinzu nehmen, sondern lieber öfters die trockenen Hände kurz in Mehl tauchen, das überschüssige Mehl abschütteln und weiter kneten.

Den Pizza- Brotteig wieder in die Schüssel zurück legen, mit einem Tuch oder noch besser mit einer Plastikfolie abgedeckt an einem warmen Ort stehend solange ruhen lassen, bis sich das Teigvolumen sichtbar verdoppelt hat.

Das große Backblech vom Backofen mit etwas Fett ausstreichen und mit Backpapier auslegen.

Den aufgegangenen Teig wiederum auf der Arbeitsfläche mit beiden Händen flach drücken, damit die darin enthaltene Luft entweicht.
Danach den Pizzateig in 6 (je ca. 65 g) gleichmäßig große Teigstückchen aufteilen.
Jedes Teigstückchen mit der Hand zu einem etwas flacheren Fladen drücken.
Danach den Teigfladen hochheben und mit den Fingern der rechten Hand ringsum die Ränder fortwährend nach unten einklappen.
Dabei entsteht ein leicht kugelförmiges Brötchen, welches später beim Backen mehr in die Höhe als in die Breite geht und eine schöne Form ergibt.
Die geformten Pizzabrötchen auf das ausgelegte Backblech in genügend Abstand zueinander legen und in der Küche stehend nochmals etwas hochkommen lassen.

Den Backofen rechtzeitig auf 210 ° C vorheizen.

Die inzwischen etwas hochgekommenen Pizzabrötchen kurz vor dem Einschieben in den Backofen, dünn mit lauwarmem leicht gesalzenen Wasser mit einem Pinsel bestreichen.

Anschließend das Backblech in die Mitte des vor geheizten Backofen einschieben und mit Ober/Unterhitze, je nach Beschaffenheit des Backofens, ca. 20 – 25 Minuten zu noch hellen, zart goldbraunen Pizzabrötchen backen.

Das Blech aus dem Backofen nehmen und die noch heißen Pizzabrötchen mit Olivenöl üppig überpinseln, dabei kann ruhig etwas Öl nach unten fließen.
Auf diese Weise wird das Öl von den heißen Brötchen aufgesogen und ergibt im Geschmack Pizzabrötchen mit feinem Olivenölgeschmack.
Frisch gebacken, noch etwas warm schmecken diese Pizzabrötchen besonders gut als Beilagebrötchen zum Salat, zum Austunken von Soßen und als Vorspeisebrötchen.


Tipp:

Möchte man 12 Pizzabrötchen backen, die Menge der Zutaten verdoppeln.
Der Teig kann auch für Pizzaböden verwendet werden.
Zusätzlich kann man den Pizzabrötchen eine leicht pikante Note geben, indem man zum Teig frischen oder getrockneten Thymian oder Rosmarin, oder wohldosiert etwas Pfeffer hinzu gibt.
Möchte man lieber nicht so perfekt geformte Pizzabrötchen?
Einfach beliebige unregelmäßig geformte Teigstücke vom Teig abreißen, mit der Hand etwas flach drücken, auf das Blech legen.
Anschließend etwas hochkommen lassen und wie oben beschrieben backen und die noch heißen Pizzabrötchen auf dem Backpapier liegend mit Olivenöl bestreichen, kurz einziehen lassen und frisch gebacken servieren.
Das Ganze kann man auch sehr gut auf einem Pizzastein oder heißen Backstein backen.
Dazu den Backstein nach Anleitung des Herstellers bei großer Hitze aufheizen.
Danach den Backofen auf 220° C zurück schalten und mit Ober/ und Unterhitze je nach Größe der Brötchen 10 - 12 Minuten backen.
Danach die Pizzabrötchen vorsichtig, ohne den Stein zu berühren (sehr heiß) aus der Backröhre nehmen, sofort mit Olivenöl einpinseln, kurz einziehen lassen, danach nochmals Ölivenöl darüber geben und frisch gebacken, noch etwas lauwarm als Beilagebrötchen servieren.

Nährwertangaben:

Bei 6 Pizzabrötchen enthalten 1 Stück ca. 190 kcal und ca. 5,8 g Fett

Werbung