Mürbteig Grundrezept

Dieses Rezept für Mürbteigboden ergibt einen klassischen Mürbteig für einen Mürbteigboden, welcher mit beliebigen Früchten der Saison belegt werden kann und anschließend mit dem Belag im heißen Backofen gebacken wird.
Der Teig ist aber auch für einen Käsekuchenboden oder einen Obstkuchen mit Obstbelag und einem Rahmguss genau so geeignet.
Den Mürbteig kann man noch zusätzlich mit abgeriebener Zitronenschale, 1 Päckchen Vanillezucker, Vanille- oder Rumaroma usw., nach eigenem Geschmack verfeinern und hat so auf einfache Weise einen Mürbteig für feine Kekse, welche mit einer Ausstechform oder einem Trinkglas ausgestochen werden können, und nicht nur zur Weihnachtszeit immer wieder gut zu einer Tasse Kaffee oder Tee, schmecken.

Zutaten: für Blech 24-26cm

200 g Mehl Type 405
1 Prise Salz
50 g Zucker
1 Ei mittelgroß
100 g kalte Butter oder Margarine
Mehl zum Auswalzen


Bild von Mürbteig Grundrezept

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Die Zubereitung des Mürbteiges:
Mehl abwiegen, mit einer Prise Salz vermischen, als Häufchen auf eine Arbeitsfläche geben.
Mit der Hand in die Mitte des Mehles, ein Mulde eindrücken.
In diese Mulde den abgewogenen Zucker geben.
Ein frisches, aufgeschlagenes, kaltes Ei auf den Zucker setzen.
Die abgewogene kalte Butter oder Margarine in kleineren Stücken rings um den Mehlhaufen legen.
Nun mit den Händen, von der Mitte aus beginnend, alle Zutaten rasch zu einem Mürbteig zusammen kneten.
Im Allgemeinen sind die oben angegebenen Zutaten gerade genug, dass ein gut formbarerer, geschmeidiger Mürbteig, ohne weitere Zugabe von Mehl oder Flüssigkeit, entsteht.

Sollte dies ausnahmsweise nicht der Fall sein, da vielleicht anderes Mehl oder ein großes Ei dazu verwendet wird, je nach Bedarf etwas Mehl oder wenig Milch oder Wasser hinzu geben.

Diesen Mürbteig in eine Plastiktüte oder Aluminiumfolie eingewickelt, für gut 1 Stunde kühl lagern.
Diesen Teig kann man auch schon am Vortag zubereiten und bis zum Gebrauch im Kühlschrank lagern. Der fertig geknetete Teig kann auch, ohne Qualitätsverlust für 1 – 2 Monate tiefgekühlt werden.
Vor dem Backen den Mürbteig im Kühlschrank liegend, über Nacht auftauen lassen, anschließend auf die jeweilige Kuchenformgröße auswellen mit beliebigem Belag belegen.
In der Regel wird ein mit Obst belegter Mürbteigkuchen, wie zum Beispiel Apfel- Birnen- Zwetschgen- oder Kirschenkuchen bei 200 ° C, etwa 45 – 50 Minuten, in der Mitte der Backröhre stehend, mit Ober/Unterhitze, gebacken.


Tipp:

Einen Mürbteig für einen salzigen Belag erhält man, wenn man einfach den Zucker weglässt und etwa 3 - 4 g Salz zum Mehl hinzu gibt.

Nährwertangaben:

Ein Stück Teigboden vom Mürbteig, bei 12 Stück Kuchen, hat ca. 130 kcal und ca. 7 g Fett

Werbung