Spätzle mit der Spätzlespresse - Tipps und Tricks

Verschiedene Spätzlespressen
Spätzle lassen sich auf vielen Wegen selber herstellen. Und das Ganze ist viel einfacher als Sie vielleicht denken. Besonders schnell kann man Spätzle mit einer Spätzlespresse machen. Diese, gerade wegen der schnellen und einfachen Zubereitungsmöglichkeit, oft als "faule Hausfrauenspätzle" bezeichneten Spätzle sind geschmacklich genauso gut wie die vom Brett von Hand geschabten Spätzle. Wer sich lieber der traditionellen Herstellmethode verschrieben sieht sollte unserer Schritt für Schritt Anleitung zum Spätzle schaben folgen. Wie man den Spätzlesteig herstellt erfahren Sie im Rezept für Spätzle.

Einen Überblick was man sonst noch alles mit Spätzle machen kann gibt unser Themenüberblick Spätzle selber machen.

Die Spätzlespresse

Vom Grundprinzip arbeiten Spätzlespressen alle nach demselben Prinzip. In einen unten mit Öffnungen versehenen zylindrischen Körper wird der vorbereitete Spätzlesteig gegeben und dann mit einem Stempel nach unten durch die Öffnungen direkt in das kochende Wasser gepresst. Damit man sich nicht verausgaben muss gibt es hierfür in der Regel noch zwei lange Griffe die über einen Hebelarm den Teig durchpressen.

Die Ausformung der Spätzle kann über verschiedene Formen der Öffnungen in der Spätzlespresse bestimmt werden. Man kann Spätzlespressen mit runden Löchern, mit Löchern mit unterschiedlichen Durchmessern oder unregelmäßig geformten Löchern kaufen. Auch Spätzlespressen mit Wechseleinsätzen gibt zu kaufen. Prinzipiell kann man so eine Spätzlespresse auch als Kartoffelpresse verwenden.

Manchmal kann eine Kartoffelpresse auch als Spätzlespresse verwendet werden. In diesem Fall sollte man aber aufpassen, ob bei der Presse nicht der Teig seitlich irgendwo herausfließen kann. Den viele Kartoffelpressen sind nicht zum durchpressen von flüssigem Teig gedacht.

Metall oder Kunststoff?

Die meisten Spätzlespressen sind aus Aluminiumdruckguss oder Edelstahl gefertigt. Es gibt auch ein paar Modelle, die aus einem festen Kunststoff gemacht sind. Prinzipiell ergeben sich vom Material keine großen Vor- oder Nachteile. Reinigen lässt sich jedes der Materialien sehr gut.

Damit man die Aluminium Modelle auch in die Spülmaschine geben kann sollte man darauf achten, dass diese mit Kunststoff beschichtet oder lackiert sind und somit keinen metallischen Glanz aufweisen. Das unbehandelte Aluminium würde in der Spülmaschine durch die aggressiven Reinigungsmittel abstumpfen. Wer das nicht stört kann natürlich auch diese Teile direkt in die Spülmaschine geben.

Reinigung

Zur leichten Reinigung, insbesondere der Löcher, empfiehlt es sich immer direkt nach dem durchpressen der Spätzle in den Topf, die Teigschüssel mit kaltem Wasser volllaufen zu lassen und dann im Wasser die Spätzlespresse mehrmals betätigen, so dass Wasser durch die Löcher gepresst wird. Damit reduziert sich der Reinigungsaufwand auf ein Minimum.

Generell gilt das frischer noch flüssiger Teig am besten weggespült werden kann, während eingetrockneter Teig durch die im Teig enthaltenen Eier sehr fest und hart werden kann. Ein kleiner Tipp am Rande. Passen Sie auf, wenn Sie das heiße Wasser aus dem Topf indem die Spätzle gekocht wurden weggießen, das Sie nicht die Spätzlespresse oder die Teigschüssel mit dem heißen Wasser übergießen. Das heiße Wasser reicht aus um den noch flüssigen Teig fest werden zu lassen. Das erschwert die Reinigung ebenfalls ungemein.

Das Durchpressen
Spätzle in das siedende Wasser pressen

Das eigentliche Durchpressen des Spätzleteigs durch die Spätzlespresse gestaltet sich eigentlich recht einfach. Vor dem ersten Einfüllen die Presse kurz unter Wasser abspülen und nass machen, die Presse zu etwa Hälfte, maximal zu 2/3 vollfüllen und dann die Spätzlespresse über den Topf halten und durchpressen. Die Länge der Spätzle lässt sich durch auf- und ab Bewegungen der Presse steuern. Möchte man sehr lange und gleichmäßige Spätzle so sollte man die Presse am besten direkt auf den Topfrand aufsetzen und mit gleichmäßiger Geschwindigkeit den Teig komplett durchpressen.

Möchten Sie kürzere Spätzle sollten sie während des Durchpressens die Spätzlepresse immer wieder kurz schnell nach oben bewegen, so dass der Teigstrang abbricht. Immer ein Messer bereithalten um die letzten Teigreste von der Unterseite der Spätzlespresse abzustreifen.

Je nachdem wie fest Sie den Spätzleteigs machen können Sie bissfestere, kompakte Spätzle oder weichere Spätzle erhalten. Dies können Sie je nach Belieben selber festlegen und vielleicht einfach mal verschiedene Teigkonsistenzen ausprobieren. Einfach mal den Teig mit etwas mehr oder weniger Flüssigkeit aufschlagen. Sie werden bald herausgefunden haben, wie ihre Lieblingsspätzle aussehen.

Die Spätzle benötigen im siedenden Wasser nur einen kurzen Augenblick um gar zu werden. Sobald Sie oben schwimmen und das Wasser einmal aufgekocht ist können Sie aus dem Wasser geholt werden. Am besten geht dies mit einer großen Schaumkelle. Wenn Sie die Spätzle direkt frisch servieren möchten können Sie diese direkt in eine Schüssel geben und sofort an den Tisch bringen. Möchten Sie die Spätzle schon vorkochen und später beispielsweise noch einmal kurz in einer Pfanne mit Butter schwenken können Sie die frisch gekochten Spätzle kurz in kaltem Wasser abschrecken. Das stoppt den Garprozess und vermindert auch das aneinanderkleben der Spätzle.

Einen Überblick was man alles mit Spätzle machen kann und weitere Möglichkeiten der Herstellung und Zubereitung gibt ihnen unser Spezial zu Spätzle.

Anzeige
Alles zu Spätzle
- Tipps und Tricks
- Herstellmöglichkeiten
- Rezepte
Zum Thema
Schritt für Schritt Anleitung mit Video zum Spätzle schaben...
Zur Anleitung
Schritt für Schritt Anleitung wie man einen richtigen Spätzlesteig macht.
Zur Anleitung
Mit einer Schmelze werden die Spätzle besonders festlich..
Zum Rezept
Alles aus dem Schwabenland. Von Maultaschen bis Rostbraten...
Zu den Rezepten
Newsletter An- oder Abmeldung

Abonnieren Sie meinen kostenlosen Newsletter.
Ich werde Sie regelmäßig über neue Rezepte informieren.

Registrieren abmelden