Pfauenaugen Plätzchen

Diese Pfauenaugen Plätzchen mit Fruchtgelee gefüllt, dazu noch mit einem aufgesetzten Marzipankränzchen verfeinert, schmecken nicht nur besonders lecker, sondern sie sorgen auch schon von der Optik her, um auf einem bunt gemischten Plätzchenteller Einen dazu zu verleiten, gerade nach diesem Plätzchen zu greifen.

Zutaten: für ca. 45 Stück

Für den Mürbteig:
300 g Weizenmehl Type 405
1 Prise Salz
75 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Eidotter
200 g weiche Butter oder Margarine
Für das Marzipankränzchen:
200 g Marzipan
1 Eiweiß
40 g Puderzucker
2 – 3 EL Rum oder Weinbrand
Außerdem zum Füllen:
Ca. 200 g Himbeergelee oder
Rotes Johannisbeeren Gelee

Bild von Pfauenaugen Plätzchen

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Für die Zubereitung von diesem Rezept für Pfauenaugen Plätzchen wird zuerst der Mürbteig hergestellt.
Dazu Mehl mit Salz vermischt auf eine Arbeitsfläche geben.
Das Mehl mit den Händen zu einem Hügel zusammenschieben, mit der Hand eine tiefe Mulde in der Mitte der Mehlmenge eindrücken.
In diese Mulde Puderzucker und Vanillinzucker einfüllen, ein Eigelb darüber setzen, ringsum die weiche Butter oder Margarine in kleineren Stückchen legen.
Das übrig gebliebene Eiweiß gleich in eine schmale Rührschüssel oder in ein kleineres Mixgerät oder Smoothie Mixer geben, denn das wird später für die Herstellung der Marzipanmasse benötigt.

Nun mit kühlen Händen von der Mitte aus beginnend, alle Teigzutaten rasch zu einem weichen Mürbteig verkneten.
Den Teig zu einer Kugel formen, in eine Gefriertüte stecken und für gut 1 – 2 Stunden oder auch länger im Kühlschrank durchkühlen lassen.

Während dieser Zeit kann man die Marzipancreme zubereiten:
Dazu den weichen Marzipanblock mit einem Messer in sehr dünne Scheiben schneiden oder die Marzipanmenge 30 Minuten im Gefrierschrank leicht anfrieren lassen, anschließend auf einer Gemüsereibe oder Parmesanreibe raspeln oder in kleinere Stücke gehackt in einem kleinen Mixer zerkleinern.
Das zur Seite gestellte Eiweiß mit 40 Puderzucker kurz mit den Rührstäben des elektrischen Handmixers aufrühren.
Nach und nach etwas Marzipan und Rum oder Weinbrand mit einrühren bis eine zwar weiche, dennoch noch gut standfeste Marzipancreme ohne darin enthaltenen Stückchen enthalten ist.
Sollten doch noch einige grobe Marzipanstücken vorhanden sein, kann man dies noch zusätzlich mit einem Stabmixer kurz eingesetzt, pürieren.
Diese Marzipancreme nun in einen mittelgroßen Spritzsack oder Garnierspritze mit der großen Sternentülle davor aufgesetzt, einfüllen.

Für die Fruchtgelee Füllung:
Himbeergelee oder anderes rotes Fruchtgelee mit einem Löffel glattrühren.
Sollte das Gelee etwas zu dickflüssig sein, kann man ein wenig Wasser oder Saft mit unterrühren.
Bei Verwendung von Konfitüre oder Marmelade mit Stückchen, diese eventuell zuvor durch ein Sieb drücken oder ganz kurz mit dem Stabmixer pürieren.
Das vorbereitete glatte Fruchtgelee in eine Garnierspritze mit davor aufgesetzter Tülle einfüllen und bis später aufheben.
Zwei große Backbleche mit Backpapier auslegen.

Für die endgültige Zubereitung der Pfauenaugen Plätzchen:
Immer wieder nicht zu viel vom kühlen Mürbteig entnehmen und auf einer mit etwas Mehl bestreuten Arbeitsfläche zu einer etwa 3 mm dicken Teigplatte ausrollen.
Mit einer runden Ausstechform, sehr hübsch eine Form mit ringsum gewelltem oder gezacktem Rand (Durchmesser ca. 5 – 6 cm), runde Plätzchen ausstechen, gleich nebeneinander auf das Backblech legen.
So fort fahren bis der ganze Teig aufgebraucht ist.
Den Backofen auf 200 ° C aufheizen.

Nun auf jedes einzelne Plätzchen mit Hilfe des Spritzsackes oder Garnierspritze ringsum in der Nähe des Randes ein geschlossenes Marzipankränzchen aufspritzen, wobei automatisch in der Mitte eine leere Rundung zum späteren Einfüllen des Fruchtgelees entsteht.
Das so vorbereitete Backblech mit den Plätzchen auf der mittleren Einschubleiste der aufgeheizten Backröhre stehend einschieben und zunächst bei 200 ° C mit Ober/Unterhitze 12 Minuten backen.

Das belegte Backblech kurzfristig aus der Röhre nehmen, gleichzeitig die Backofentemperatur auf 180 ° C zurückschalten.

Nun jede innere Rundung der vorgebackenen Plätzchen (das Pfauenauge) mit Hilfe der Garnierspritze mit Fruchtgelee auffüllen, das Backblech wieder in den Backofen stellen und nun bei 180 ° C mit Ober/Unterhitze in weiteren etwa 6 – 7 Minuten fertig backen.

Ganz wichtig ist nun, dass man das Backblech ganz gerade aus dem Backofen herausnimmt.
Da das Fruchtgelee während dem Backvorgang wieder flüssig geworden ist, fließt es bei Schräglage einfach über den Marzipanrand hinweg und ergibt auf diese Weise keine besonders hübschen Pfauenaugenplätzchen.

Die Pfauenaugen Plätzchen auf dem heißen Backblech liegend mindestens 2 – 3 Stunden ganz abkühlen lassen.

Danach kann man die Pfauenaugen Plätzchen problemlos in einer Gebäckdose mit gut schließendem Deckel für gut 2 Wochen oder länger aufbewahren.


Nährwertangaben:

Bei 45 Pfauenaugen Plätzchen enthalten 1 Plätzchen insgesamt ca. 110 kcal und ca. 5 g Fett

Verweis zu anderen Rezepten:
Werbung

    Rezept Pfauenaugen Plätzchen- Klicken zur Bildergalerie

    Zitronenringe
    Zitronenplätzchen
    Zitronenherzen
    Zitronen - Nuss - Schnitten
    Zimtsterne
    Zimtschnecken
    Zimtplätzchen
    Zimtbrötchen
    Zedernbrot Plätzchen
    Zebraplätzchen Rezept
    Zartes Nussgebäck
    Zarte Vanilleplätzchen
    Weihnachtsstollen
    Weihnachtsplätzchen
    Weihnachtskuchen
    Weihnachtliche Cantuccini
    Weiche Pfeffernüsse
    Walnussplätzchen
    Vanilleringe
    Vanillebrötchen
    Vanille-Kipferln
    Vanille-Hefe Plätzchen
    Urkorn Gewürztaler
    Türkische Mundbissen
    Terrassen
    Süße Brezeln
    Stutenkerle Hefegebäck
    Spritzgebäck
    Spitzbuben
    Spekulatius
    Schwedische Lussekatter
    Schwäbische Wibele
    Schwäbische Springerle
    Schwabenbrötchen
    Schokoladenmuscheln
    Schokoladenkipferl
    Schokoladen-Blätter
    Schokoladen Cantuccini
    Schoko-Mandel-Plätzchen
    Schoko-Karamellgebäck
    Schoko- Terrassen Plätzchen
    Schoko- Nusstaler
    Schoko- Kokosplätzchen
    Schoko - Baiser - Gebäck
    Schnelle Kokosmakronen
    Sandgebäck
    Saftige Lebkuchenwürfel
    Quarkstollen
    Pinienkern Kipferl
    Pfauenaugen Plätzchen
    Pfaffenhütchen
    Panettone mit Schokolade
    Panettone mit Sauerteig
    Panettone
    Pandoro-venezianische Art
    Orangenblätter
    Orangen-Schoko-Plätzchen
    Omas feine Lebkuchen
    Nussmakronen
    Nussecken
    Nuss-Nougat-Gebäck
    Nuss-Mohn Beigel
    Mürbteigkugeln gefüllt
    Marzipan-Rum Plätzchen
    Marzipan Mandelplätzchen
    Marmor Plätzchen
    Mandelstangen
    Mandelplätzchen mit Stevia
    Mandelkekse
    Mandelgebäck mit Cranberrie
    Linzer Stücke
    Linzer Schoko-Plätzchen
    Linzer Schnitten
    Linzer Plätzchen
    Linzer Augen mit Stevia
    Lebkuchen
    Kokosnuss-Taler
    Kokosnuss-Kekse
    Kokoshügel
    Kokosbällchen
    Kokos - Früchtekugeln
    Knusprige Zimtwaffeln
    Kleine Zimtwaffeln
    Ischeler Bäckerei (Gutsle)
    Ingwerplätzchen Rezept
    Ingwerherzen Plätzchen
    Husarenkrapferln
    Himbeerbrötchen
    Heidesand
    Hefe-Quarkstollen
    Haselnuss Kirsch Häufchen
    Haferflocken Gebäck
    Gefülltes Sandgebäck
    Gefüllte Zitronensterne
    Gefüllte Orangenplätzchen
    Gefüllte Mandelsterne
    Früchtekuchen
    Freudentränen
    Florentiner Schnitten
    Florentiner
    Feigen- Gebäck
    Elisenlebkuchen
    Einfacher Florentiner
    Duchesse Marzipanplätzchen
    Dinkel-Buttermilch Kekse
    Dinkel Schokoplätzchen
    Dinkel Plätzchen
    Dinkel Nougat Gebäck
    Butter-Vanille Sterne
    Butter- Weihnachtsgebäck
    Braune Adventsringe
    Berliner Brot
    Baumkuchen
    Basler Leckerli
    Ausstecher ohne Ei
    Aprikosen-Mandelplätzchen
    Aniskekse
    Anisbrötchen
    Adventskranz-Hefekuchen