Schoko-Karamellgebäck

Dieses Schoko-Karamellgebäck auf einem bunten Plätzchenteller serviert, verführt wahrscheinlich im Nu dazu, sich gerade dieses in der Form etwas andere Weihnachtsgebäck vom Teller zu nehmen.
Da ist es gut, wenn man wie hier bei diesem Rezept das Gebäck gleich in etwas größerer Menge auf einem großen Kuchenblech bäckt.

Zutaten: für 40 - 60 Stück

Für den Mürbeteigboden:
320 g Mehl Type 405 oder 550
60 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillinzucker (8 g)
1 Prise Salz
1 gestrichener TL Backpulver (4 g)
1 Ei Gr. M
175 g Butter
Zusätzlich nach Bedarf 2 EL Milch oder Sahne
Für den Karamellaufstrich:
50 g Butter
2 EL Agaven- oder Ahornsirup
1 Dose gezuckerte Kondensmilch (400 g)
Für den Schokoguss:
100 g Kuvertüre zartbitter
13 g Kokosfett
Zum Bestreuen:
1 gehäufter EL Schokoblättchen oder grob
geraspelte Schokolade 70 % Kakaoanteil
Außerdem:
Ein großes Backblech oder die Fettpfanne vom Backofen
1 Bogen Backpapier zum Auslegen
Einen verstellbaren Rahmen

Bild von Schoko-Karamellgebäck

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Für die Zubereitung von diesem Rezept Schoko-Karamellgebäck wird zuerst aus den Zutaten für den Teigboden ein Mürbeteig hergestellt.
Dazu das Mehl mit einer Prise Salz, Backpulver und Puderzucker gleich auf einer Arbeitsfläche vermischen. Danach das Mehlgemisch zu einer kleinen Kuppel formen, in die Mitte mit der Hand eine Vertiefung eindrücken und das Ei einfüllen.
Ringsum den Mehlhaufen die nicht zu kalte Butter in kleineren Stückchen legen.

Nun von der Mitte aus mit den Händen beginnen, alle Zutaten zu einem gut zusammenhaltenden elastischen Mürbeteig zusammen zu kneten.
Sollte der Teig noch zu trocken sein, etwa 2 EL kalte Milch oder Sahne zusätzlich mit einkneten.
Den Teig in Folie gewickelt für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Während dieser Zeit ein großes Backblech leicht mit Fett ausstreichen, mit einem passendem Stück Backpapier auslegen.
Einen verstellbaren Rahmen aus Metall auf das Papier setzen und auf die
Größe von 24 x35 cm einstellen. siehe 2. Bild



Den Backofen auf 200 ° C vorheizen.

Den Mürbeteig auf einer mit etwas Mehl bestreuten Arbeitsfläche dünn ausrollen und die Fläche im Metallrahmen damit belegen.
Den Teigboden an ein paar Stellen mit einer Gabel einstechen, in den Backofen auf der mittleren Schiene einschieben und mit Ober/Unterhitze zunächst etwa 10 Minuten vorbacken.

Während dieser Zeit den Karamellaufstrich vorbereiten.
Dazu Butter mit Agaven- oder Ahornsirup in einem Kochtopf zart schmelzen, den Topf zur Seite ziehen.
Den Inhalt der gezuckerten Kondensmilch unter ständigem Rühren mit der warmen Butter vermischen.
Den Topf wieder auf die Kochstelle zurückstellen und bei mittlerer bis niedriger Temperatur unter ständigem Rühren ein paar Minuten gut erwärmen.
Dabei aufpassen, damit die Masse nicht zu heiß wird, denn sonst kann es vorkommen, dass sich dunkle Karamellflocken bilden. Sollte dies dennoch passieren, kann man den Karamellguss vor dem Auftragen durch ein Sieb durchdrücken.

Den zart vorgebackenen Teigboden aus der Backröhre nehmen, ein paar Minuten abkühlen lassen.
Die Backofentüre geschlossen halten.

Den Karamellguss auf die Mitte der Mürbeteigfläche gießen und zügig mit einem Messer oder Spachtel gleichmäßig die ganze Teigfläche damit bestreichen. Den Backrahmen ringsum fest andrücken.
Auf diese Weise bestückt, das Backblech wieder in den heißen Backofen einschieben, dabei die Temperatur auf 180 ° C zurückstellen und nochmals weitere 10 - 12 Minuten backen.

Den Kuchen nun endgültig aus dem Backofen nehmen, auf einem Kuchengitter stehend 15 Minuten abkühlen lassen, den Backofen ausschalten.

Während dieser Zeit den Schokoladenguss herstellen.
Dazu Kuvertüre und Kokosfett in einer Schüssel im Wasserbad auflösen und die ganze Karamellfläche mit Hilfe von einem Pinsel mit der flüssigen Kuvertüre bestreichen und noch zusätzlich mit Schokoplättchen bestreuen.

Etwa 2 – 3 Stunden bei Zimmertemperatur abkühlen lassen, danach den noch leicht schnittfesten Schokoguss in etwa 7 cm lange und 2 cm breite Stäbchen schneiden. Oder 7 cm lange und 3 cm breite Streifen schneiden.

Das geht ganz einfach, wenn man die Kuchenfläche über die breite Seite hinweg alle 7 cm an der Seite markiert und über die schmale Strecke entlang durchschneidet. Jetzt hat man fünf 24 cm lange und 7 cm breite Kuchenstreifen vor sich liegen.
Dann bleibt es einem selbst überlassen, ob man nun jeden einzelnen Kuchenstreifen entweder in zwölf 2 cm breite, oder in acht 3 cm breite Schoko-Karamellschnittchen aufschneidet.

Das Schoko-Karamellgebäck für mehrere Stunden (oder über Nacht) bei Zimmertemperatur gut trocknen lassen. Danach kann man es in einer gut schließenden Gebäckdose für gut 4 - 6 Wochen bei guter Qualität aufbewahren.


Tipp:

Diese süßen Schoko-Karamellschnittchen schmecken nicht nur zur Advents- und Weihnachtszeit, sie versüßen auch während den anderen Jahreszeiten einen Espresso, eine Tasse Kaffee oder Tee oder auch ein Glas Rotwein oder Sekt auf angenehme Weise.

Nährwertangaben:

Bei 40 Stück Schoko-Karamellgebäck, 3 cm breit enthalten 1 Stück ca. 110 kcal und ca. 7,5 g Fett
Bei 60 Stück 2 cm breit enthalten 1 Stück ca. 75 kcal und ca. 4,5 g Fett

Werbung

Rezept Schoko-Karamellgebäck- Klicken zur Bildergalerie

Zitronenringe
Zitronenplätzchen
Zitronenherzen
Zitronen - Nuss - Schnitten
Zimtsterne
Zimtschnecken
Zimtplätzchen
Zimtbrötchen
Zedernbrot Plätzchen
Zebraplätzchen Rezept
Zartes Nussgebäck
Zarte Vanilleplätzchen
Weihnachtsstollen
Weihnachtsplätzchen
Weihnachtskuchen
Weihnachtliche Cantuccini
Weiche Pfeffernüsse
Walnussplätzchen
Vanilleringe
Vanillebrötchen
Vanille-Kipferln
Vanille-Hefe Plätzchen
Urkorn Gewürztaler
Türkische Mundbissen
Terrassen
Süße Brezeln
Stutenkerle Hefegebäck
Spritzgebäck
Spitzbuben
Spekulatius
Schwedische Lussekatter
Schwäbische Wibele
Schwäbische Springerle
Schwabenbrötchen
Schokoladenmuscheln
Schokoladenkipferl
Schokoladen-Blätter
Schokoladen Cantuccini
Schoko-Mandel-Plätzchen
Schoko-Karamellgebäck
Schoko- Terrassen Plätzchen
Schoko- Nusstaler
Schoko- Kokosplätzchen
Schoko - Baiser - Gebäck
Schnelle Kokosmakronen
Sandgebäck
Saftige Lebkuchenwürfel
Quarkstollen
Pinienkern Kipferl
Pfauenaugen Plätzchen
Pfaffenhütchen
Panettone mit Schokolade
Panettone mit Sauerteig
Panettone
Pandoro-venezianische Art
Orangenblätter
Orangen-Schoko-Plätzchen
Omas feine Lebkuchen
Nussmakronen
Nussecken
Nuss-Nougat-Gebäck
Nuss-Mohn Beigel
Mürbteigkugeln gefüllt
Marzipan-Rum Plätzchen
Marzipan Mandelplätzchen
Marmor Plätzchen
Mandelstangen
Mandelplätzchen mit Stevia
Mandelkekse
Mandelgebäck mit Cranberrie
Linzer Stücke
Linzer Schoko-Plätzchen
Linzer Schnitten
Linzer Plätzchen
Linzer Augen mit Stevia
Lebkuchen
Kokosnuss-Taler
Kokosnuss-Kekse
Kokoshügel
Kokosbällchen
Kokos - Früchtekugeln
Knusprige Zimtwaffeln
Kleine Zimtwaffeln
Ischeler Bäckerei (Gutsle)
Ingwerplätzchen Rezept
Ingwerherzen Plätzchen
Husarenkrapferln
Himbeerbrötchen
Heidesand
Hefe-Quarkstollen
Haselnuss Kirsch Häufchen
Haferflocken Gebäck
Gefülltes Sandgebäck
Gefüllte Zitronensterne
Gefüllte Orangenplätzchen
Gefüllte Mandelsterne
Früchtekuchen
Freudentränen
Florentiner Schnitten
Florentiner
Feigen- Gebäck
Elisenlebkuchen
Einfacher Florentiner
Duchesse Marzipanplätzchen
Dinkel-Buttermilch Kekse
Dinkel Schokoplätzchen
Dinkel Plätzchen
Dinkel Nougat Gebäck
Butter-Vanille Sterne
Butter- Weihnachtsgebäck
Braune Adventsringe
Berliner Brot
Baumkuchen
Basler Leckerli
Ausstecher ohne Ei
Aprikosen-Mandelplätzchen
Aniskekse
Anisbrötchen
Adventskranz-Hefekuchen