Rahmplätzchen mit Hagelzucker

Rahmplätzchen mit Hagelzucker bestreut, sind schnell und einfach in der Herstellung.
Man benötigt dazu lediglich ein Nudelholz zum Ausrollen des Teiges, welcher mit wenigen Zutaten ohne Zucker und Eier rasch zu einem Teigballen zusammen geknetet wird.
Erst nachdem der Teig dünn ausgerollt und mit einem Messer in beliebige schmale Streifen, Vierecke oder Rauten geschnitten wurde, wird der Hagelzucker darüber gestreut, was den Plätzchen nach dem Backen eine schöne Optik als auch die knackige Süße im Biss geben.

Zutaten: für ca. 36 Stück

90 g Mehl Type 405 oder 550
1 Prise Salz
60 g Butter
40 g Saure Sahne (Sauerrahm 10 % Fett)
Außerdem zum Bestreuen:
40 – 50 g Hagelzucker

Bild von Rahmplätzchen mit Hagelzucker

Auf Bild klicken zum Vergrößern

Zubereitung:

Für die Zubereitung von diesem Rezept Rahmplätzchen mit Hagelzucker bestreut, abgewogenes Mehl mit einer Prise Salz mischen.

Darüber die nicht zu harte Butter in kleinen Stückchen und die abgewogene Saure Sahne in die Mitte des Mehlhaufens geben.
Nun rasch mit den Händen einen glatten Mürbeteig verkneten. Den Teig in Folie gewickelt für mindestens 1 Stunde, kann auch über Nacht sein, im Kühlschrank ruhen lassen.
Für die Fertigstellung der Rahmplätzchen mit Hagelzucker:
Das große Backblech vom Backofen mit etwas Fett bestreichen, Backpapier darüberlegen.
Den Backofen auf 200- 210 ° C vorheizen.

Den kühlen Teig auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz dünn ausrollen.
Die Teigplatte auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen und auf dem Blech auf eine Teigfläche von 30 x 28 cm ausrollen. Dabei ringsum die ungeraden Ränder mit einem Messer abschneiden und mit diesem Rest die Teigfläche auf die Größe passend ausbessern.
Die Teigplatte sollte sehr dünn ausgerollt werden, in etwa so dünn wie ein Nudelteig.
Beim Backen gehen die Rahmplätzchen noch um das doppelte bis dreifache in die Höhe.

Nun mit einem Messer oder Teigrädchen den Teig zunächst über die 28 cm Fläche entlang in 9, ca. 3 cm breite Streifen schneiden. Oder nach persönlichem Wunsch auch in Vierecke usw. schneiden.

Anschließend den Teig in vier ca. 7,5 cm breite Streifen markieren und über die ganze Teigfläche hinweg durchschneiden. Dabei die Teigfläche sanft mit der freien Hand festhalten.
Das ergibt dann 36 einzelne kleine schmale Streifen.

Nun über die ganze Teigfläche hinweg den Hagelzucker auf die Rahmplätzchen aufstreuen.
Ganz kurz mit sanftem Druck mit dem Nudelholz darüber rollen, damit der Hagelzucker leicht eingedrückt wird.

Das so bestückte Backblech mit den Rahmplätzchen in die Mitte der vorheizten Backröhre einschieben und mit Ober/Unterhitze etwa 10 Minuten backen. Je nach Backofenbeschaffenheit kann dies auch um 1 Minute weniger oder mehr sein. Am Besten das Gebäck in den letzten paar Minuten der Backzeit im Auge behalten.

Das Backblech aus dem Backofen nehmen und die Rahmplätzchen sofort samt dem Backpapier vom Blech weg zur Seite ziehen und auskühlen lassen.

Nach Wunsch kann man nach dem Erkalten die nun knusprigen, zartblättrigen Rahmplätzchen mit Hagelzucker bestreut noch zusätzlich an einem Ende in flüssige Kuvertüre eintauchen und trocknen lassen.
Oder einfach ganz pur an Weihnachten, Silvester oder das ganze Jahr über als selbst gebackene Keksbeilage zu Kaffee, Tee oder besonders beliebt als kleine Gebäckbeilage zu einem Espresso servieren.


Tipp:

Diese Rahmplätzchen mit Hagelzucker bleiben in einer gut schließenden Gebäckdose aufbewahrt für gut 2 – 3 Wochen frisch.
Das Gebäck ist wegen dem dünn ausgerollten Teig ein Hauch von einem Plätzchen und leicht zerbrechlich, dabei besonders zart und leicht blättrig im Biss.
Je nach benötigter Plätzchenmenge, kann man die Teigzutaten jederzeit verdoppeln oder verdreifachen. Dabei aber die Mengen wiederum auf der Waage genau abwiegen.

Nährwertangaben:

Bei 36 Rahmplätzchen mit Hagelzucker ohne Kuvertüre enthalten 1 Stück ca.26 kcal und ca.1,4 g Fett

Verweis zu anderen Rezepten:
Werbung