Nudeln kochen - Alles was man wissen muss

Nudeln kochen, so geht esGetrocknete Nudelsorten
Nudeln zu kochen ist einfach und klappt immer! Hier lesen Sie was man alles dabei beachten sollte damit alles richtig gut wird.

Um Nudeln zu kochen benötigen Sie im Grunde nur einen genügend großen Kochtopf, Wasser und etwas Salz.

Als Faustformel gilt das auf 1 Liter Wasser etwa 1 TL Salz kommt. Pro 100 g Nudeln sollten zudem mindestens 1 Liter Wasser verwendet werden. Je nach Topfgröße kann auch mal mehr Wasser notwendig sein, damit beispielsweise die langen Spaghetti nicht allzu lange nur an einem Ende garen.

Das Wasser zusammen mit dem Salz sprudelnd zum Kochen bringen. Ob man das Salz zu Beginn oder erst in das kochende Wasser gibt ist in der Praxis irrelevant. Zwar wird der Siedepunkt von Wasser durch das Salz etwas erhöht, aber um so einen kleinen Wert das sich dies nicht bemerkbar macht.

Wenn das Nudelwasser sprudeln kocht können die Nudeln auf einmal in das Wasser gegeben werden. Die Nudeln leicht sprudelnd wie auf der Packungsangabe angegeben (Spaghetti in der Regel zwischen 8-10 Minuten) kochen lassen. Dabei immer wieder gut umrühren damit die Nudeln nicht im Wasser zusammenkleben. Am Schluß die Nudeln in ein Sieb abgießen. Nicht mit kaltem Wasser abschrecken.

Nudeln einfach selbst gekocht -Schritt für Schritt 1Wasser in einen Topf einfüllen. Nudeln einfach selbst gekocht -Schritt für Schritt 2Wasser zum kochen bringen und Nudeln hineingeben. Nudeln einfach selbst gekocht -Schritt für Schritt 3Nudeln im Topf umrühren und nach Angabe der Packung al dente kochen. Nudeln einfach selbst gekocht -Schritt für Schritt 4Abschließend die Nudeln in ein Sieb abgießen.
Frische und getrocknete Nudeln

In der Regel werden getrocknete Nudeln gekocht, die lange haltbar sind aber trotzdem einen gute Geschmack und Qualität mitbringen. Einen ticken besser sind natürlich frische gekaufte oder selbst gemachte Nudeln. Hier kann man wunderbar auch Nudeln mit Eiern machen von denen man weiß woher sie stammen. Hochwertige Frischnudeln schmecken zwar auch gut, aber selbstgemacht schmeckt doch immer einen ticken besser! Rein von der Kochzeit sind frische Nudeln deutlich schneller gar als getrocknete Nudeln. So kochen frische Nudeln in 3-4 Minuten während getrocknete Nudeln meist zwischen 8-12 Minuten Kochzeit benötigen.

Al Dente – ist das zu hart?

Nudeln sollten al dente – das heißt „mit Biss“ gekocht werden. Beim Beißen sollten die Nudeln noch in der Mitte etwas kernig sein. Dies sollte man nach Geschmack machen. Manche mögen es etwas härter und andere wiederum etwas weicher. Ganz verkocht sollte die Nudel nicht werden. Sonst schmeckt sie auch nicht mehr richtig. Je länger Nudeln gekocht werden umso stärker wird die Stärke verkleistert. Der Körper verdaut die Nudel damit schneller und man bekommt schneller wieder Hunger. Dagegen halten Nudeln al dente gekocht länger im Magen an. Wer also kalorienbewusst essen möchte nimmt lieber weniger Nudeln und kocht diese al dente und hat damit ein ähnliches Sättigungsgefühl wie wenn man mehr weich gekochte Nudeln gegessen hätte.

Öl ins Kochwasser?

Ein weit verbreiteter Handgriff ist es einen Schuss Öl ins Kochwasser zu den Nudeln zu geben. Die Nudeln sollen dann insbesondere nach dem abgießen nicht so sehr miteinander verkleben. Der Erfolg dieser Methode ist aber zweifelhaft den das Öl schwimmt auf der Wasseroberfläche und ist mitunter das erste was abgegossen wird. Das zurückbleibende Öl legt sich zwar um die Nudeln verhindert aber auch das sich die Soße gut mit den gekochten Nudeln verbindet.

Wer wirklich verhindern möchte das seine Nudeln verkleben muss das Öl nach dem kochen über die Nudeln geben - etwas was man vor allem in Kantinen leider immer noch oft vorfindet, den damit kann man Nudeln länger warmhalten ohne das sie verkleben..

In der heimischen Küche sollten die Nudeln sowieso frisch auf den Tisch kommen und damit erübrigt sich solch ein Vorgehen

Also besser kein Öl ins Kochwasser.

Kochwasser kann nützlich sein

Die Nudeln geben beim Kochen Stärke an das Kochwasser ab. Dies kann man sich beispielsweise für die Soße zu den Nudeln zunutze machen. Möchte man die Soße noch etwas abbinden reicht es oft schon einen kleinen Schöpfer voll Nudelkochwasser hinzuzugeben und die Soße einmal aufzukochen. Man erhält damit eine natürlich Bindung.

Selbstgemachte Pasta schmeckt einfach am besten und schlägt jede gekaufte Variante..
Anzeige
Olivenöl gehört einfach in jedes typische Pesto.
Zu den Rezepten
Mit Pasta kann man fast jeden begeistern.
Zu den Rezepten
Anzeige
Newsletter An- oder Abmeldung

Abonnieren Sie meinen kostenlosen Newsletter.
Ich werde Sie regelmäßig über neue Rezepte informieren.

Registrieren abmelden

Entdecken Sie leckere Füllungen für Ravioli, Tortellini und Co...
Zu den Pasta Füllungen