Zwiebelkuchen nach Elsässer Art


Zutaten: für Kuchenform D 24cm

Teig:
250 g Mehl
125 g Butter oder Margarine
1 Ei
5 g Salz

Belag:
500 g Zwiebeln
Butter oder Margarine zu Anbraten
4 Eier
250 g Creme Fraiche
250 g Quark Magerstufe
100 ml Milch
1 TL Salz
1 TL Mehl
Muskat und weißer Pfeffer

Zubereitung:

Aus Mehl, Butter, Ei und Salz einen Mürbteig kneten. In eine Plastiktüte geben und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen, in kleine Würfel schneiden.
In einer Pfanne auf der Herdplatte in etwas Butter oder Margarine einige Minuten glasig anbraten (nicht braun werden lassen). Zum Auskühlen zur Seite stellen.
Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche dünn auf die Größe des Kuchenblechs auswellen, dabei einen etwas höheren Rand ringsum formen.
Backofen auf 180 ° C vorheizen.
Die Zwiebeln im Kuchenblech auf den Teig gleichmäßig verteilen. Mit einem Stück Alufolie abdecken und 15 Minuten im Backofen bei 180 ° C backen.
In der Zwischenzeit die Eier in einer Schüssel schaumig rühren, Salz, Milch, Mehl und nacheinander Creme Fraiche und Quark einrühren. Mit Muskat und weißem Pfeffer würzen.
Den Zwiebelkuchen aus dem Backofen nehmen. Die Eiermischung gleichmäßig darauf verteilen. Wieder in den Backofen schieben und jetzt ohne Alufolie 40 Minuten bei 180 ° C fertig backen.
Frisch aus dem Backofen noch warm servieren.
Kann sehr gut eingefroren werden. Bei Bedarf nur wieder erwärmen.
Diese Art des Zwiebelkuchens ist im Elsass üblich.
Man kann ihn aber natürlich abwandeln, indem man klein geschnittenen gekochten Schinken oder Räucherspeck darunter mischt, dabei etwas weniger Salz verwenden.

Kalorienangaben

Bei 12 Stück Zwiebelkuchen, hat 1 Stück ca. 400 kcal und ca. 14,5 g Fett