Himbeer Schnitten

Dieses Rezept Himbeerschnitten besteht aus einem luftigen Biskuitteig, welcher mit einer selbst zubereiteten Fruchtgeleemasse, bestehend aus frischen oder tiefgekühlten Himbeeren, gefüllt wird. Diese Himbeerschnitten haben einen geringen Fett- und Kalorienanteil und man kann sich auch bei einer Diät, ohne große Gewissensbisse, ein Stück davon genehmigen.

Zutaten: für 12 Stück

Für den Biskuitteig:
4 Eier Gr. M
3 EL lauwarmes Wasser
60 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker (8g)
100 g Mehl
100 g Speisestärke
1 Prise Salz
2 gestrichene TL Backpulver
Für die Himbeerfüllung:
250 g frische oder tiefgekühlte
Himbeeren
200 g Gelierzucker 1 plus 1
4 Blätter weiße Gelatine
1 – 2 EL Himbeergeist
Außerdem:
Puderzucker zum Bestäuben
Nach Wunsch:
4 EL Himbeergeist oder Saft

Zubereitung:

Für die Zubereitung der Himbeerschnittchen wird praktischerweise zuerst die Obstfüllung vorbereitet.
250 g frische, oder tiefgekühlte leicht angetaute Himbeeren, zusammen mit Gelierzucker
1 plus 1 im Mixer oder in einer Rührschüssel mit dem Stabmixer zu einem schaumigen Fruchtmus mixen.
4 Blätter weiße Gelatine für 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen.
In ein kleines Töpfchen 1 – 2 EL Himbeergeist, oder einen anderen bevorzugten Alkohol oder Saft einfüllen.
Die eingeweichten Gelatineblätter, etwas ausgedrückt, mit in den Topf geben und in der Flüssigkeit auf der Herdplatte gerade schmelzen (nicht kochen) lassen.
Das Töpfchen sofort zur Seite ziehen, vom Fruchtmus 2 – 3 EL unter die aufgelöste Gelatine zügig einrühren.
Anschließend den Topfinhalt unter das restliche Fruchtmus mit einem Rührlöffel gut unterrühren.
Im Kühlschrank, oder an einem anderen kühlen Ort stellen, bis die Himbeerfüllung fest, aber dennoch noch gut streichfähig geworden ist.
Für den Biskuitteig:
4 Eier in Eidotter und Eiweiß trennen, gleich in 2 verschiedene Rührschüsseln geben.
Abgewogenes Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen.
Ein Backblech vom Backofen etwas einfetten, mit einem Stück Backpapier auslegen.
Den Backofen auf 200 ° C vorheizen.
Die Eiweiße zusammen mit einer kleinen Prise Salz, mit dem elektrischen Handmixer zu festem Einschnee schlagen, zuletzt vom abgewogenen Zucker 1 EL unterrühren.
4 Eidotter zusammen mit 3 EL Wasser, wiederum mit den bereits benutzten Rührstäben vom Handmixer zu einer schaumigen Eiercreme aufschlagen.
Nach und nach den restlichen Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und solange weiter rühren, bis eine dickliche gelbweiße Eierschaummasse entstanden ist.
Nun etwa 1/3 vom Mehlgemisch durch ein Mehlsieb über den Eierschaum sieben.
Einen Teil vom steifen Eischnee hinzu geben und immer abwechselnd mit einem Rührlöffel mehr locker unterheben als unterrühren, bis alle Zutaten aufgebraucht sind.
Diesen schaumigen Biskuitteig auf das Backblech aufstreichen, dabei das Backblech nicht ganz ausfüllen, sondern rechts und links an den schmalen Enden des Backblechs etwa 5 cm frei lassen.
Den Biskuitteig sofort in den vor geheizten Backofen, in die Mitte der Backröhre einschieben und bei
200 ° C, mit Ober/Unterhitze, etwa 15 – 16 Minuten hellgelb backen.
Den Biskuitkuchen auf ein frisches Stück Backpapier stürzen, das Papier vom Kuchenboden abziehen und etwas auskühlen lassen.
Den Biskuitkuchen mit einem Messer einmal in der Mitte teilen.
Eine Kuchenhälfte üppig mit dem inzwischen etwas fest gewordenem Himbeergelee bestreichen, die zweite Biskuitplatte darauf legen, mit den Händen leicht andrücken.
Mit Alufolie abgedeckt bis zum nächsten Tag an einem kühlen Ort ruhen lassen.
Den Biskuitkuchen der langen Seite entlang einmal durchschneiden, anschließend in 12, etwa 5 cm breite Schnitten aufschneiden.
Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Tipp:

Statt Himbeeren, kann man für dieses Gebäck auch Erdbeeren verwenden.
Liebt man eher etwas saftige Himbeerschnitten, kann man die beiden Biskuitplatten vor dem Füllen mit dem Himbeergelee, pro Kuchenplatte mit jeweils 1 – 2 EL Himbeergeist oder Orangen/Apfelsaft beträufeln.

Kalorienangaben

Bei 12 Himbeerschnitten, hat 1 Stück ca. 170 kcal und ca. 2,2 g Fett