Forellenfilet mit Weißweinsoße

Bei diesem Fischgericht werden Regenbogen Forellenfilets zusammen mit Süßkartoffelpüree und cremiger Sahne-Weißweinsoße zu einem feinen Hauptgericht vereint.
Dazu kann man noch eine beliebige Gemüsebeilage (wie hier bei meinem Rezept mit 2 Mini Pak Choi) servieren.
Diese Gemüseart harmoniert wegen seinem herben Geschmack sehr gut mit der Süße des Süßkartoffelpürees. Aber auch Mangold, frische Spinatblätter oder Brokkoli schmecken sehr fein zu diesem nicht alltäglichen Fischgericht.

Zutaten: für 2 Personen

Für die Weißweinsoße:
100 ml trockener Weißwein
100 ml Schlagsahne (30 % Fett)
2 TL Butter
1 Schalotte
Salz und Pfeffer
Für das Forellenfilet:
2 Regenbogen Forellenfilethälften mit Haut (ca. 300 g)
Zitronensaft
Salz
1 – 2 EL Mehl
Pflanzenöl und 1 Stückchen Butter zum Braten
Für das Süßkartoffelpüree:
500 g rohe Süßkartoffel (Batate)
Salz
1 TL Butter

Zubereitung:

Für die Zubereitung von diesem Rezept Forellenfilet mit Weißweinsoße sollte man die rohe Süßkartoffel dünn schälen. Danach unter kaltem Wasser waschen, in grobe Stücke schneiden und in einen Kochtopf geben. Mit soviel kaltem Wasser begießen, dass die Kartoffelstücke gerade damit bedeckt sind.
Mit Salz würzen, einmal aufkochen, danach bei reduzierter Hitze in weiteren ca. 20 – 25 Minuten weichkochen.

Danach die Süßkartoffeln durch ein Sieb abseihen, abtropfen lassen und wieder in den heißen Kochtopf zurückgeben. Zusammen mit 1 TL Butter kurz mit den Rührstäben vom elektrischen Handmixer oder mit einem Schneebesen zu einem Kartoffelpüree rühren, salzen und zugedeckt warmhalten.

Für die Fischfilets:
Die bereits vom Fischhändler vorbereiteten Forellenfilets mit Haut auf beiden Seiten waschen, etwas trockentupfen, mit Zitronensaft und Salz würzen.
Oder bei Verwendung von einer ganzen Forelle, die Forelle putzen, den Kopf, die seitlichen Kiemen und den Schwanz entfernen, halbieren entgräten. Anschließend unter kaltem Wasser waschen und wie oben fertigstellen.

Die Gemüsesorte für die vorgesehene Gemüsebeilage waschen, putzen und kleiner schneiden und garen.

Für das Pak Choi Gemüse die einzelnen Blätter mit den dicken weißen Stängeln am Ende abschneiden oder mit der Hand abbrechen.
Die dicken Pak Choi Stiele in Streifen schneiden, den Grünanteil zur Seite legen.
Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Pak Choi Streifen darin unter mehrfachem Wenden in etwa 3 – 4 Minuten braten.
Zuletzt den Grünanteil vom Pak Choi hinzugeben, unterheben und gerade solange mitschmoren, bis die Blätter etwas zusammenfallen.
Mit Salz und Pfeffer würzen und warmhalten.

Für die Weißweinsoße:
1 in kleine Würfel geschnittene Schalotte in etwas Butter anbraten.
Mit dem Weißwein ablöschen und die Flüssigkeit bis zur Hälfte einkochen lassen.
Die Schlagsahne hinzugießen und zusammen nochmals ein paar Minuten köcheln lassen.
Kurz vor dem Servieren die Soße nochmals aufkochen, den Topf zur Seite ziehen und 1 TL kalte Butter mit dem Schneebesen einrühren, was die Weißweinsoße etwas mehr andickt.
Mit Salz und schwarzen Pfeffer abschmecken.

Die Forellenfilets kurz auf beiden Seiten durch das Mehl ziehen und zuerst auf der Hautseite in der Pfanne in heißem Öl mit einem kleinen Stückchen Butter darin aufgelöst auf beiden Seiten braten,danach umdrehen und die zweite Seite ebenso braten.

Zum Servieren:
Süßkartoffelpüree auf die Teller verteilen.
Daneben das Gemüse legen, darüber die frisch aus der Pfanne gebratenen Forellenfilets oder auch andere Fischsorte legen und mit der heißen gut gewürzten Weißweinsoße überziehen.

Tipp:

Das Pak Choi Gemüse kann man durch jede andere Gemüseart wie Lauch, Spinat, grüne Zuckerschoten oder Mangold ersetzen.

Kalorienangaben

1 Portion Forellenfilet mit Weißweinsoße enthalten ca. 490 kcal und ca. 34 g Fett