Spinatquiche

Dieses Rezept Spinatquiche ergibt eine saftige Gemüsequiche mit einer reichhaltigen Spinatauflage.

Zutaten: für 12 Stück

Für den Teigboden:
200 g Mehl Type 405
100 g Butter
1 Ei Gr. M
1 Messerspitze Salz
Eventuell 1 EL kaltes Wasser
Für die Spinatfüllung:
500 g frischen Spinat
4 Eier Gr. M
50 ml kalte Milch 1,5 % Fett
1 TL Speisestärke
150 g Creme fraiche 30 % Fett
100 ml Schlagsahne 30 % Fett
100 g geriebener Emmentaler
Salz, Muskatnuss, schwarzer Pfeffer
Außerdem:
1 runde Springform 24- 26 cm Durchmesser
1 Stück Backpapier
500 g getrocknete Hülsenfrüchte

Zubereitung:

Für die Zubereitung von dieser Spinatquiche sollte zuerst ein gesalzener Mürbteig hergestellt werden.
Dazu aus den oben genannten Zutaten rasch mit den Händen einen festen Mürbteig zusammen kneten und in Folie eingewickelt etwa 30 – 60 Minuten oder über Nacht an einem kühlen Ort gelagert werden.
Für die Spinatfüllung:
Frischen Spinat in reichlich kaltem Wasser waschen, in einem Sieb abtropfen lassen.
Anschließend putzen und vor allem die dicken Stängel abschneiden.

In einem großen Kochtopf leicht gesalzenes Wasser aufkochen.
Die Spinatblätter hinzu geben, dabei mit einem Rührlöffel den Spinat immer wieder in das kochende Wasser eindrücken.
Den Spinat einmal sprudelnd aufkochen lassen, sodass die Spinatblätter zusammen fallen.
Aus dem Wasser nehmen und sofort mit kaltem Wasser abspülen (blanchieren) und erneut etwas abtropfen lassen.

Nun jeweils eine Portion Spinat in die Hand nehmen und kräftig ausdrücken, so fort fahren bis der ganze Spinat ausgedrückt ist.
Anschließend den Spinat mit einem Messer kleiner schneiden.

Für die Fertigstellung der Spinatquiche:
Den Mürbteig mit dem Wellholz so ausrollen, dass man damit den Boden der Form belegen und ringsum einen etwa 3 cm hohen Teigrand formen kann.
In die leicht mit Butter ausgestrichene Backform einlegen und ringsum den Rand festdrücken.
Auf diese Teigplatte nun ein großes Stück Backpapier zum Blindbacken des Bodens einlegen.
Darüber getrocknete Linsen, Erbsen, Bohnen oder Kichererbsen aufstreuen.
Dabei die Hülsenfrüchte besonders ringsum dem Rand entlang gleichmäßig verteilen, damit nach dem Backen ein schön geformter Rand entsteht.

Den Backofen auf 200 ° C auf heizen.

Die Backform mit dem vor bereitetem Teigboden in die Mitte der Backröhre stellen und bei 200 ° C mit Ober/Unterhitze 15 Minuten vorbacken.

Während dieser Zeit die Eier in eine Schüssel geben.
1 TL Speisestärke in der kalten Milch auflösen hinzu geben und mit einem Schneebesen kurz aufrühren.
Creme Fraiche, Schlagsahne, etwas Salz, abgeriebene Muskatnuss und frisch gemahlenen Pfeffer mit unterrühren.
Zuletzt mit einem Rührlöffel weiter arbeiten.

Den geriebenen Emmentaler und den gehackten Spinat unterheben.
Die Masse kosten und noch mit soviel Salz und eventuell Gewürzen abschmecken, wie es dem persönlichen Geschmack entspricht, dabei nicht zuviel Salz verwenden.
Den vor gebackenen Teigboden kurz aus der Backröhre nehmen, das Backpapier an beiden Seiten mit den Händen vorsichtig heraus heben und die Hülsenfrüchte in eine bereit stehende Schüssel umleeren.
Den Spinatguss auf den Quicheboden gießen, glatt streichen und erneut in die Mitte der Backröhre stellen und bei 200 ° C mit Ober/Unterhitze in weiteren 35 – 40 Minuten fertig backen.
Die Spinatquiche etwa 10 – 15 Minuten auf einem Kuchenrost stehend leicht abkühlen lassen.
Anschließend den Springformrand öffnen und die Quiche noch gut warm servieren.

Kalorienangaben

Ein Stück Spinatquiche enthält ca. 230 kcal und ca. 18 g Fett