Stachelbeer - Quark - Gelee


Zutaten: für 8 Stück

Eine Springform mit 18 - 20 cm Durchmesser

Für das Stachelbeergelee:
500 g frische Stachelbeerfrüchte
Etwa 70 g Zucker oder entsprechend Süßstoff
6 Blätter weiße Gelatine oder Agar Agar
Etwas Zitronensaft

Für das Quarkgelee:
250 g Quark (Magerstufe)
1 EL Zitronensaft
1 Päckchen Vanillezucker ( 8 g)
1 Ei getrennt
3 Blätter weiße Gelatine
50 g Puderzucker oder entsprechend Süßstoff

Zubereitung:

Für dieses Rezept Stachelbeer-Quark-Dessert, benötigt man eine kleine Springform mit abnehmbaren Rand, oder eine flache Schüssel, wobei zu beachten ist, dass man bei einer Schüssel das Dessert stürzen muss, was bei der Springform nicht der Fall ist.
Zuerst Stachelbeeren waschen, tropfnass in einen Topf geben.
Zitronensaft und Zucker unterrühren, eventuell ganz wenig Wasser hinzu geben und zum Kochen bringen.
Die Stachelbeeren, langsam, bei zurückgedrehter Temperatur weich kochen.
In der Zwischenzeit die Gelatineblätter für 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen.
Wenn die Stachelbeeren gut zerkocht sind, die ganze Masse durch ein Sieb oder einem Passiergerät durchdrücken, damit die Kerne und die harte Außenhaut, entfernt werden.
Diese noch warme Flüssigkeit wieder in den Topf zurück gießen.
Nacheinander ein Gelatineblatt nach dem anderen ausdrücken, in die warme Fruchtsaftsoße mit einem Rührlöffel einrühren, bis sich die Gelatine ganz aufgelöst hat.
Bei Verwendung von Pflanzlichem Geliermittel (Agar Agar) dieses nach Vorschrift zubereiten.
Eine Springform mit kaltem Wasser ausspülen.
Das Stachelbeergelee einfüllen, im Kühlschrank ganz erkalten lassen, bis es fest ist.
Das dauert, je nach Kühlschranktemperatur, etwa 2 - 3 Stunden.
Wenn das Stachelbeergelee ganz steif geworden ist, kann man die Quarkauflage vorbereiten.
Dazu wiederum 3 Blätter Gelatine für 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen.
Den Quark mit einem Eidotter, Zitronensaft, Vanillezucker und Puderzucker mit einem Rührlöffel glatt rühren.
Die tropfnasse, eingeweichte Gelatine in einen Topf geben und auf der Herdplatte erwärmen, nicht kochen, bis sie sich gerade aufgelöst hat.
Nun etwa die Hälfte von der Quarkmischung in den Topf zur aufgelösten Gelatine geben und zügig mit einem Rührlöffel vermischen.
Anschließend den restlichen Quark ebenfalls unterheben.
Das übrig gebliebene Eiweiß zu steifem Eischnee schlagen und zuletzt unter das Quarkgelee locker unterziehen.
Diese lockere Quarkmischung nun auf das erstarrte Stachelbeergelee aufstreichen und im Kühlschrank für einige Stunden zum Festwerden, stehen lassen.
Zum Servieren, erst mit einem Messer vorsichtig den inneren Springformrand lösen, danach den Kuchenrand öffnen und entfernen.
Das Stachelbeer-Quarkgelee mit einem Messer in 8 Küchenstücke schneiden, zusammen mit, oder ohne etwas steif geschlagener Schlagsahne, als sommerliches Dessert, oder auch zum Nachmittagskaffee als leichten Kuchenersatz, zu einer Tasse Kaffee servieren.

Tipp:

Ein besonders kalorienarmes Dessert erhält man, wenn man den Zucker durch flüssigen Süßstoff ersetzt.
Diabetiker können die Zuckermenge durch entsprechend weniger Fruchtzucker ersetzen und haben auf diese Weise ein fruchtiges Dessert zum Genießen.
Sollte man zum Einfüllen von diesem Dessert eine Schale oder Schüssel verwenden, auch diese vorher gut mit kaltem Wasser ausspülen, wiederum erst den Rand mit einem Messer vorsichtig lösen und wie einen Pudding auf ein Teller stürzen.

Kalorienangaben

Eine Portion Stachelbeer-Quark-Gelee, mit den oben angegebenen Zutaten, hat ca. 120 kcal und ca. 0,8 g Fett
Bei Verwendung von kalorienfreiem Süßstoff, eine Portion ca.65 kcal und ca. 0,8 g Fett