Wiener Tortenboden

Dieses Rezept Wiener Tortenboden, ergibt nach dem Backen einen luftigen, saftigen Biskuit Tortenboden, welcher ein- bis zweimal quer durchgeschnitten und entweder mit Sahne, Schokosahne, Buttercreme oder einer Käsesahnecreme, gefüllt werden kann.
Normalerweise gehört in einen Biskuitteig kein zusätzliches Fett.
Hier bei diesem Backrezept handelt es sich um einen Biskuitteig, welcher auch unter der Bezeichnung Wiener Biskuit oder Wiener Masse bekannt ist, bei welchem kurz vor dem Backen flüssige Butter in den Teig eingerührt werden, was den Biskuitboden nach dem Backen zwar luftig aber auch saftig macht und er dadurch länger seine Frische behält.

Zutaten: für 12 Stück

5 Eier Gr. M getrennt
4 EL kaltes Wasser
175 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
120 g Mehl Type 405
80 g Speisestärke
1 TL Backpulver ( 6 g)
1 Prise Salz
50 g flüssige Butter

Zubereitung:

Für die Zubereitung eine runde Backform (26 cm Durchmesser) mit abnehmbarem Ring (Springform) nur am Boden mit Butter oder Margarine bestreichen. Ein passendes Stück Backpapier darauf legen.
Den Backofen auf 170 - 175 ° C vor heizen, dabei den Rosteinsatz gleich in die Mitte der Backröhre einschieben.
Mehl und Speisestärke abwiegen, zusammen mit Backpulver vermischen.

Zucker ebenfalls abwiegen, Vanillezucker unterheben.

Eier in Eiweiß und Eidotter trennen ,dabei die Eiweiße gleich in eine große Rührschüssel einfüllen, die Eidotter in eine Tasse oder kleine Schüssel geben.

Die Eiweiße, zusammen mit einer Prise Salz und 4 EL kaltem Wasser mit dem elektrischen Handmixer zu festem Eischnee schlagen.

Danach in zwei bis drei Portionen den Zucker einrieseln lassen, weiterrühren bis ein dickschaumiger Eierschnee entstanden ist.

In etwa zwei Etappen die Eidotter ebenfalls mit einrühren.

Nun den Mixer ausschalten und mit einem Schneebesen weiter arbeiten.

Das Mehlgemisch in ein Mehlsieb einfüllen und in mehreren Schritten hinzu geben, dabei das Mehl mit dem Schneebesen locker unter den Eierschaum unterheben bis alles aufgebraucht ist.

Zuletzt die lauwarme flüssige Butter darüber gießen und mit dem Schneebesen vorsichtig unterziehen.

Diesen schaumigen Biskuitteig nun sofort in die vor bereitete Kuchenform einfüllen, an der Oberseite etwas glatt streichen, in den auf 170 – 175° C vor geheizten Backofen einschieben und mit Ober/Unterhitze etwa 45 Minuten backen.

Aus dem Backofen nehmen und in der Form liegend, zuerst ein paar Minuten auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Danach den Tortenboden mit einem Messer ringsum vom Kuchenblech lösen, den Springformrand öffnen und abnehmen.

Auf das Kuchengitter ein frisches Stück Backpapier legen.

Den Biskuitboden darauf stürzen und das Backpapier vom Boden des Biskuitbodens zügig abziehen und entsorgen.

Anschließend den Tortenboden auf dem Gitter liegend ganz auskühlen lassen, danach in Alufolie gewickelt über Nacht, oder noch besser 2 Tage lang ruhen lassen.

Danach kann man den Tortenboden sehr gut in zwei bis drei Lagen durchschneiden, mit einer beliebigen Creme füllen, zu einer Torte zusammen setzen und je nach Anlass und persönlichem Geschmack ausdekorieren.

Kalorienangaben

Bei 12 Stück hohem Wiener Tortenboden, enthalten 1 Stück ca. 165 kcal und ca. 6 g Fett