Kaninchen in Rotweinsoße

Bei diesem Rezept Kaninchen in Rotweinsoße, wird ein zerkleinertes Kaninchen, mit reichlich Gemüse, Gewürzen sowie einem kräftigen Rotwein, langsam in einem Bratentopf mit Deckel, geschmort.
Wobei der Geschmack von diesem Gericht von der verwendeten Rotweinsorte bestimmt wird.

Zutaten: für 4 Personen

1 junges Kaninchen (ca. 1600g)
Salz und Pfeffer
3 – 4 EL Mehl
3 - 4 EL Öl
2 Zwiebeln
2 mittelgroße Möhren
1 Knoblauchzehe
1 Lauchstange
2 Lorbeerblätter
6 Wacholderbeeren
1 Stängel frischer Thymian
Etwa 10 frische Rosmarinnadeln
¾ Liter dunkler Rotwein
Wasser oder Brühe nach Bedarf
1 EL Tomatenmark
250 g frische Champignons
1 – 2 TL Speisestärke
2 TL Worcestersauce
Nach Bedarf Essig oder Balsamessig
Petersilie zum Bestreuen

Zubereitung:

Für die Zubereitung zuerst die Gemüsesorten waschen, schälen und vorbereiten.
Zwiebeln und Knoblauch in kleine Würfel schneiden.
Möhren in Würfel, oder Scheiben schneiden.
Lauchstange in halbe Ringe schneiden.
Wacholderbeeren eventuell mit einem Messer
grob zerdrücken.
Frische Thymianblättchen von den Stielen abstreifen oder getrockneten Thymian dazu verwenden.
Rosmarinnadeln mit einem Messer kleiner schneiden.
Champignons mit einem Küchentuch abreiben, in Viertel schneiden.
Das Kaninchen in Stücke zerteilen.
Dazu zuerst die zwei Keulen und zwei Vorderläufe abschneiden.
Den Kaninchenrücken und die Brust einmal halbieren.
Dabei die beiden zarten Rückenfilets zuvor mit einem Messer vorsichtig herausschneiden.
Diese Kaninchenfilets sind zu schade, dass sie lange geschmort werden, weil das Fleisch dabei hart werden würde.
Diese Filets werden gegen Ende der Garzeit zum Kaninchenragout gegeben und auf diese Weise noch ein paar Minuten mitgeschmort.
Die Kaninchenstücke mit Salz und Pfeffer würzen, anschließend kurz im Mehl wenden.
Für die endgültige Zubereitung:
Öl in einem Schmortopf erhitzen.
Das zerkleinerte Kaninchen darin auf beiden Seiten scharf anbraten, nacheinander aus dem Topf nehmen, den Topfboden etwas ausreiben und säubern.
Wiederum etwas Öl in den Topf geben.
Die Zwiebeln mit Knoblauch darin hell anbraten.
Zerkleinertes Gemüse nacheinander hinzu geben und ebenfalls zart anschmoren.
Tomatenmark einrühren.
Mit etwa 300 ml Rotwein aus der Flasche ablöschen, die Gewürze hinzu geben.
Soviel Brühe oder Wasser auffüllen, damit der Topfinhalt gut zur Hälfte in der Flüssigkeit liegt.
Nun das Kaninchenragout mit einem Deckel zugedeckt etwa 45 – 60 Minuten langsam schmoren lassen.
Hin und wieder nachsehen, damit sich nichts am Boden des Topfes festlegt und immer wieder mit etwas Wein auffüllen.
Wenn das Fleisch fast weich genug ist, die Rückenknochen und die Brust herausfischen und das daran enthaltene Kaninchenfleisch abzupfen und zum restlichen Ragout hinzu geben, oder wenn man gerne abnagt, kann man dies auch unterlassen.
Die Rückenfilets hinzu geben und das Ragout noch etwa 10 Minuten weiter schmoren lassen.
Jetzt kommt der Moment, an dem man bestimmen kann, wie viel Soße man benötigt (zu Beispiel zu Teigwaren etwas mehr), oder ob das Kaninchen nur zusammen mit Brot oder Baguette (zum Austunken der Soße) verspeist wird.
Bei mehr Soße die Flüssigkeitsmenge mit Brühe und Wein etwas verlängern, mit in etwas kaltem Wasser angerührter Speisestärke oder einem gekauften dunklen Soßenbinder andicken.
Das Kaninchen mit Salz, reichlich schwarzen Pfeffer, Wein und je nach persönlichem Geschmack mit etwas Essig, 1 – 2 TL Worcestersauce, Balsamessig oder mit 1 – 2 EL Madeirawein verfeinern.
Mit Petersilie bestreut, zu Teigwaren, Kartoffeln oder Brot und einem grünen Salat, servieren.

Kalorienangaben

Eine Portion Kaninchen in Rotwein hat ca. 600 kcal und ca. 20 g Fett