Natursauerteig mit Weizenmehl

Dieses Rezept Natursauerteig mit Weizenmehl, ergibt einen hellen, etwas weniger säuerlichen Sauerteig, welcher ohne Zusatz von Hefe, nur durch die natürliche Gärung von hellem Weizenmehl zusammen mit lauwarmem Wasser erzeugt wird.
Die Zubereitung für diesen Sauerteig zieht sich allerdings über mehrere Tage hin, was aber dennoch nicht arbeitsaufwendig ist, da es nebenbei erledigt werden kann.
Das Backergebnis ist mit diesem Sauerteig sehr gut, das Gebäck geht auch ohne Hefe schön in die Höhe auf.
Vorwiegend verwendet man diesen Weizensauerteig zum Backen von hellen Brotsorten.
Das Wichtigste daran ist, dass der Natursauerteig an einem wirklich warmen Ort von 24 - 25 ° C gestellt wird. Dies ist im Sommer kein Problem, aber während der kühlen Jahreszeit sollte man sehen, dass die Backschüssel über der Heizung oder auf einem sonnigen Fenstersims stehen kann.

Zutaten: für 600 g Weizenmehlsauerteig

75 g Weizenmehl Type 1050
225 g Weizenmehl Type 405
300 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:

Für die Zubereitung zuerst am ersten Tag:75 g Weizenmehl Type 1050 mit 75 ml lauwarmem Wasser (ca. 40 - 45 ° C warm) zu einem kleinen Teigballen vermischen.
Mit einem feuchten Tuch, oder Haushaltsfolie abgedeckt, bei mindestens 24 ° C oder noch besser an einem warmen Ort bis 27 ° C stehen lassen.

Nach 48 Stunden:
75 ml ca. 40 - 45 ° C lauwarmes Wasser unter den Sauerteigansatz unterrühren.
75 g helles Weizenmehl Type 405 hinzu geben und zusammen verrühren.
Wiederum abgedeckt, für 24 Stunden in der warmen Küche oder anderen warmen Ort stehen lassen.

Nach erneuten 24 Stunden:
150 ml lauwarmes Wasser unterrühren,
150 g helles Weizenmehl Type 405 hinzu geben, vermischen.
Zugedeckt zum letzen Mal 24 Stunden zugedeckt an einem warmen Ort stehen lassen.

Nun sind 600 g leicht säuerlich riechender heller Sauerteig, mit vielen Luftbläschen versehen, entstanden,welcher jetzt sofort zusammen mit Mehl, zum Backen von Brötchen oder Brot, einsatzbereit ist.

Bevor man diesen Sauerteig weiter verwendet, etwa 100 g oder auch mehr, je wie viel davon übrig ist, in ein sauber gespültes Glas mit Schraubdeckel einfüllen, den Deckel nicht fest zuschrauben, sondern nur locker aufsetzen und im Kühlschrank aufbewahren, bis er wieder benötigt wird.

Diesen Sauerteig kann man mehrere Wochen oder länger kühl gelagert aufbewahren, dabei sollte man beachten, damit der Sauerteig nicht austrocknet, dass dieser immer mit etwa 1 Fingerdick hoch mit Wasser bedeckt ist.

Soll der Weizensauerteig erneut zum Einsatz kommen: Zwei Tage vor dem Backen, 100 g Sauerteig aus dem Glas in eine Backschüssel umfüllen.
Mit 125 ml (40 - 45 ° C) lauwarmen Wasser glatt rühren.
150 g helles Weizenmehl hinzu geben, unterrühren.
Abgedeckt bis zum nächsten Tag (24 Stunden) in der warmen Küche gären lassen.
Jetzt hat man lediglich 375 g Sauerteig.
Um aber wieder auf die ursprüngliche 600 g Sauerteig zurück zu kommen, erneut
100 ml lauwarmes Wasser und 125 g Mehl unter den Sauerteig unterrühren und nochmals gut 24 Stunden an einem warmen Ort ruhen lassen.
Vor dem Backen kann man nun wieder 100 g von dieser Sauerteigmischung abnehmen und für eine andere Gelegenheit, in ein frisches Glas gefüllt, im Kühlschrank aufbewahren.
Dieser Natursauerteig aus Weizenmehl wird von Mal zu Mal besser, je öfter er erneut mit Mehl und Wasser aufgefrischt wird und zum Einsatz kommt.

Tipp:

Zusammen mit den nun ca. 500 g gerade zubereiteten frischen Natursauerteig kann man jetzt nach Wunsch ein einfaches schnelles Weizenbrot ohne zusätzliche Hefe backen:
Dazu ca. 400 g dunkles Weizenmehl Type 1050 oder dunkles und helles Weizenmehl Type 405 gemischt, 1 TL Salz (10 – 12 g), soviel lauwarmes Wasser (ca. 100 ml, zuerst 2/3 der Wassermenge danach nach Bedarf weiter hinzugießen) wie notwendig ist um einen gut formbaren Teig zu bekommen und 2 EL neutrales Öl zu einem Brotteig verkneten.
Den Brotteig an einem warmen Ort auf das doppelte Teigvolumen aufgehen lassen, was je nach Raumtemperatur schon mal 6 - 8 Stunden dauern kann.
Anschließend den Teig ein paar Minuten durchkneten, 1 großes oder 2 kleinere Brote daraus formen und auf dem Backblech nochmals gut aufgehen lassen, mit etwas lauwarmen Wasser einpinseln, mit einem Messer ein paar Mal schräg einschneiden, eventuell mit etwas Mehl bestäuben.
Anschließend im vor geheizten Backofen, in welchen zuvor eine Schüssel mit kaltem Wasser auf den Boden der Backröhre gestellt wurde, zunächst bei 250 ° C 10 Minuten mit Ober/Unterhitze backen, die Temperatur auf 200 ° C zurückschalten und das Brot in noch weiteren 40 – 45 Minuten fertig backen.
Dieses mit selbst gemachten Natursauerteig und ohne zusätzliche Hefe gebackene Brot schmeckt aromatisch, zart säuerlich, ist aber leider nicht so luftig als mit Hefe gebacken, dafür hat es den Vorteil, dass es gut verpackt für einige Tage seine Feuchtigkeit behält.

Kalorienangaben

600 g Natursauerteig aus Weizenmehl enthalten ca. 1000 kcal und ca. 3 g Fett