Spritzgebäck

Spritzgebäck ist ein traditionelles und sehr bekanntes Weihnachtsgebäck aus festem Rührteig, welcher entweder durch einen Fleischwolf mit Keksaufsatz, mit einer Gebäck-Garnier-Spritze oder Spritzbeutel mit der breitesten Sternentülle, kurze Stangen, Ringe oder der Form des Buchstaben S, direkt auf das Backblech gespritzt wird.

Zutaten: für 35 Stück Spritzgebäck

150 g weiche Butter
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
½ TL abgeriebene Zitronenschale
225 g Mehl
75 g Speisestärke
1 gestrichener TL Backpulver
Kuvertüre oder Kakao – Fettglasur

Zubereitung:

Und so wird das Spritzgebäck vorbereitet:
Weiche Butter zuerst mit Hilfe eines elektrischen Mixers mit den Rührbesen schaumig rühren.

Den Zucker hinzu geben und alles gut schaumig aufschlagen.

Die Eier, den Vanillezucker ebenfalls mit unterrühren.

Das Mehl mit Backpulver und Speisestärke mischen.
Etwa die Hälfte der Menge mit dem Mixer einrühren.
Anschließend entweder mit den Knethaken oder einfach einem Rührlöffel den Rest Mehl unterkneten, den der Rührteig ist jetzt etwas fester als man es bei Rührteig sonst gewohnt ist.

Den ganzen Teig zu einer Rolle formen, in Folie eingewickelt im Kühlschrank eine Stunde ruhen lassen.

Den Backofen auf 200 ° C vorheizen.
Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Den Teig aus dem Kühlschrank holen, jeweils ein dickes Stück vom Teig entweder im Fleischwolf mit Gebäckvorsatz oder einer handelsüblichen Gebäck- Garnier-Spritze durchdrücken und gleich stückweise auf das Backblech legen.
Zum Korrigieren von eventuell verunglückten Teigformen kann man sich sehr gut mit einem Messer helfen, welches man mit der Spitze immer wieder in Mehl eintaucht und so die Teigstücke in der Form etwas korrigiert.

Das bestückte Backblech im vor geheizten Backofen auf der mittleren Einschubleiste einschieben und je nach Größe oder Dicke des Gebäcks mit eingestellter Ober/Unterhitze ca. 10 – 12 Minuten hellgelb backen.

Nach dem Auskühlen jeweils eine oder zwei Seiten vom Gebäck in flüssige Kuvertüre oder Fettglasur eintauchen.
Das geht besonders gut in einer schmalen, niedrigen Tasse, oder gleich im Plastiktopf von der Schokoladen-Fettglasur.

Das Gebäck schmeckt aber auch ohne Schokoladenglasur sehr lecker.

Tipp:

Bei diesem Rezept Spritzgebäck kann man einen Teil der Mehlmenge mit gemahlenen Mandeln oder Haselnüssen ersetzen. Dazu nur 150 g Mehl, 75 g Speisestärke, 75 g gemahlene Nüsse und 1 gestrichenen TL Backpulver für die Teigzubereitung nehmen.

Kalorienangaben

Bei 35 Stück Spritzgebäck mit Schokolandenglasur, hat 1 Stück ca. 80 kcal und ca. 4 g Fett