Rotkohlsalat mit Hähnchenwürfel

Dieses Rezept Rotkohlsalat mit Hähnchenwürfel und gerösteten Walnusskernen bestreut, ergibt einen im Geschmack pikant süß/sauren Krautsalat.
Der Rotkohlsalat entfaltet sein volles Aroma am Besten, wenn er zugedeckt über Nacht Zeit zum Durchziehen bekommt.

Zutaten: für 4 Personen

500 - 600 g Rotkohl
150 g Wildpreiselbeeren aus
dem Glas
6 EL Rotwein
Salz
Pfeffer
Kardamompulver
4 EL Rotweinessig
1 EL Pflanzenöl
Zusätzlich:
50 g Walnüsse
Außerdem:
Ca. 350 g Hähnchen Brustfilet
1 – 2 EL Pflanzenöl zum Braten
Salz und Pfeffer
1 – 1 ½ EL flüssiger Honig

Zubereitung:

Für die Zubereitung von dem Rotkohlsalat mit Hähnchenwürfel werden zuerst beim Rotkohl die äußeren unschönen Kohlblätter entfernt.
Anschließend der Kohlkopf mit einem Messer der Länge nach halbiert, danach geviertelt.
Jedes Rotkrautstück nun mit einem Messer oder in der Küchenmaschine in feine Streifen schneiden oder hobeln.
In einem großen Kochtopf leicht gesalzenes Wasser aufkochen, die Rotkohlsstreifen ins kochende Wasser geben, einmal sprudelnd aufkochen, danach bei zurück gedrehter Heizstufe noch weitere 4 – 5 Minuten weiter kochen lassen.
Keine Angst, jetzt ändert der Kohl seine Farbe von Rot auf Blau, weshalb man ihn ja auch oft als Blaukraut bezeichnet.

Die Kohlstreifen durch ein Sieb abseihen, sofort mit kaltem Wasser nachspülen und abtropfen lassen.
Den Rotkohl nun in eine große Salatschüssel einfüllen mit 4 EL puren Rotweinessig begießen.
Danach den Rotkohlsalat mit einem Salatbesteck solange mit dem übergossenen Essig vermengen, bis sich das Kraut wieder rot färbt, was sehr schnell geht.

6 EL Rotwein zusammen mit Wildpreiselbeeren aus dem Glas in einem Töpfchen kurz aufkochen, zur Seite ziehen.

Den warmen Preiselbeer- Rotweinsud mit reichlich Salz, 1 Messerspitze gemahlenen Kardamom und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer verrühren, über den Rotkrautsalat gießen und wiederum gut unterheben.

Zuletzt 1 EL Pflanzenöl darüber gießen, unter den Salat einarbeiten und den Rotkrautsalat mit einem Teller oder Folie abgedeckt bis zum nächsten Tag zum Durchziehen an einem kühlen Ort ruhen lassen.

Für die Fertigstellung und Servieren:
Den Krautsalat rechtzeitig aus der Kälte holen, eventuell kosten und etwas nachwürzen.

Die Walnusskerne in einer beschichteten Pfanne ohne weitere Fettzugabe zart duftend anrösten, danach in grobe Stücke hacken.

Hähnchenbrustfilet in kleinere Würfel schneiden.
In einer großen Pfanne in heißem Pflanzenöl ringsum in etwa 4 – 5 Minuten durchbraten.

Mit Salz, Pfeffer, einer Prise Kardamom bestreuen und unterheben.

Flüssigen Honig in die Pfanne geben, im heißen Fett unter Rühren auflösen, wobei es leicht karamellisiert.
In diesem Fett- Karamellsud die Hähnchenwürfel wenden bis alle Seiten ringsum damit überzogen sind und einen schönen Glanz bekommen.

Für eine Salatmahlzeit für 4 Personen:
Zimmerwarmen oder etwas aufgewärmten Rotkohlsalat in große Salatschalen oder auf Teller geben.
Mit Walnüssen bestreuen und die warmen Honig- Hähnchenwürfel auf dem Salat anrichten.

Tipp:

Die ganze Salatmenge kann man auch auf 8 Vorspeisen aufteilen.
Lässt man das Hähnchenfleisch weg, hat man einen sehr erfrischenden Rotkohlsalat für viele Gelegenheiten.
Aber auch erneut wieder etwas aufgewärmt, ist dieser Krautsalat zusammen mit Walnüssen eine zart knackig- würzige Rotkohlbeilage zu Hirschbraten, gebratener Ente oder Gans.
Dieser Salat bleibt gut abgedeckt und kühl gelagert für mehrere Tage bei gutem Geschmack und Qualität haltbar.

Kalorienangaben

Bei 4 großen Salatportionen enthält 1 Portion insgesamt ca. 370 kcal und ca. 14, 7 g Fett