Rotkrautsalat

Dieses Rezept für Rotkrautsalat ist in der Zubereitung einfach.
Legt man Wert auf gepflegte Fingernägel, ist es ratsam, schon vor dem Bearbeiten des Rotkohls, Küchenhandschuhe oder Einmalhandschuhe über zu ziehen.
Denn die Kohlblätter färben schon beim Entblättern des rohen Kohls, unter die Fingernägel ab.

Zutaten: für 6 Personen

600 g geputztes Rotkraut
1 gehäufter TL Salz (12 g)
1 Zwiebel

Für die Salatmarinade:
6 - 8 EL Brühe (Fertigprodukt)
6 EL Essig
1 gehäufter TL Zucker
1 gestrichener TL Kreuzkümmel (Cumin)
4 EL Öl

Außerdem:
1 Paar Küchenhandschuhe oder
Einmalhandschuhe sind sehr nützlich

Zubereitung:

Zuerst beim Rotkohl, die eventuell unschönen äußeren Kohlblätter entfernen.
Das restliche Rotkraut mit einem Messer halbieren, den inneren Strunk heraus schneiden.
Den ganzen Kohl einzeln entblättern.
Dazu bei jedem einzelnen Blatt die innere dicke Rippe mit einem Messer abschneiden.
So fort fahren, bis der ganze Kohl Blatt für Blatt vorbereitet ist.

In einem großen Kochtopf gut gesalzenes Wasser zum Kochen bringen.
Die Rotkohlblätter ins kochende Wasser einlegen, dabei diese mit einem Rührlöffel gut ins Wasser drücken und alles zusammen nochmals gründlich 1 Minute (bei sehr harten Kohlblättern auch 2 Minuten) lang kochen lassen.
Die Kohlblätter durch ein Sieb abseihen, anschließend mit kaltem Wasser abschrecken.
Nun immer gerade eine Hand voll Rotkohlblätter etwas zusammen rollen, auf einem Küchenbrett in dünne Streifen schneiden, diese anschließend gleich in eine Salatschüssel geben.
So fort fahren, bis das ganze Rotkraut aufgebraucht ist.
Anschließend die Krautstreifen mit 1 TL Salz bestreuen, das Salz mit einem Salatbesteck gut untermengen und etwa 20 - 30 Minuten durchziehen lassen.
Anschließend in ein Sieb umfüllen, mit einem Löffel gut ausdrücken. Man kann das Rotkraut auch mit den Händen ausdrücken, sollte dabei aber Einmalhandschuhe überziehen, da das Rotkraut, vor allem unter den Fingernägeln, blau abfärbt.

Für die Salatmarinade Brühe, Essig und Zucker in ein kleines Töpfchen geben und einmal aufkochen.
Den Topf zur Seite ziehen, das Öl und den gemahlenen Kreuzkümmel in die heiße Essigmarinade einrühren und damit den Rotkraut - Salat begießen, gut untermengen.
Anschließend die in kleine Würfel geschnittenen Zwiebeln unterheben und den Rotkrautsalat für ein paar Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.
Am besten ist dies, wenn man den Rotkraut - Salat über Nacht durchziehen lässt.
Vor dem Servieren des Rotkrautsalates, diesen nach eigenem Geschmack, eventuell nochmals mit Salz, Essig und Kreuzkümmel abschmecken.

Tipp:

Statt Kreuzkümmel kann man dazu auch etwas zerkleinerten Kümmelsamen verwenden, was aber nicht jedermanns Geschmack ist.
Gemahlenes Kreuzkümmelgewürz dagegen gibt dem Rotkrautsalat eine interessante, dezente Kümmelnote und dem Salat insgesamt einen angenehmen Geschmack.
Dieser Rotkrautsalat ist durch das kurze Kochen, der Beigabe von Kreuzkümmel und einer längeren Durchziehzeit des Salates, auch für empfindliche Magen, gut bekömmlich, was bei einem reinen Rohkost – Rotkohlsalat nicht immer der Fall ist.
Dabei ist der Salat im Biss dennoch noch sehr frisch und knackig.

Kalorienangaben

Eine große Portion Rotkrautsalat hat ca. 75 kcal und ca. 4 g Fett